Paul und Karin Gauselmann-Stiftung

Über 150 Projekte hat die ehrenwerte Paul und Karin Gauselmann-Stiftung 2022 mit über einer Viertelmillion Euro unterstützt! Unter anderem das Kunsterwerk „Die Vielfalt“ an der B 65 – auf dem Bild v.l.n.r.: Bürgermeister Frank Haberbosch, Paul Gauselmann, Thorsten Held, Bahadir Gür, Rainer Ern und die Vorsitzende des Kunstvereins Anke Steinhauer. (Bildquelle: gauselmann.de)

Die Familie Gauselmann gehört zu den angesehensten und wohlhabendsten Unternehmerfamilien in Deutschland. Firmengründer Paul Gauselmann hat sich vom kleinen Angestellten über sechs Jahrzehnte ein Imperium in der Glückspielindustrie aufgebaut, welches seinesgleichen sucht. Mit einem Milliardenvermögen im Hintergrund zeigt sich der Macher aus Espelkamp nicht als Lebemann, sondern geht vor allem mit sozialer Verantwortung und oft als Sponsor mit gemeinnütziger Förderung voran. Mit der Paul und Karin Gauselmann-Stiftung, die es bereits seit 1999 gibt, werden verschiedene Bereiche unterstützt. Das bis Ende 2022 erfasste Stiftungskapital ist mit mehr als 17 Millionen Euro aus dem Privatvermögen des Familienverbandes und Zustiftungen über die Jahre zusammengekommen. Allein in diesem Jahr wurde querbeet rund eine Viertelmillion Euro an bedürftige Personen und Vereine verteilt.

Paul und Karin Gauselmann-Stiftung spendet 250.000 Euro

Schon zur Gründung der Gauselmann-Stiftung 1999 hat der Initiator den Mühlenkreis als vorrangiges Gebiet für ehrenamtliche Zuwendungen auserkoren. In der Region ist Merkur Gauselmann zu Hause. Der Erfolg des familiengeführten Unternehmens steht eng mit den Gemeinden des Altkreises Lübbecke zusammen und daher wird auch vor Ort gefördert, was geht. Gerade in der aktuell herausfordernden Zeit ist es natürlich wichtig den regionalen Vereinen aus Sport und Kultur sowie auch den ländlichen Gemeinden unter die Arme zu greifen.

Die Gemeindekassen und Gelder in den Klubs sind nach Pandemie und massiv steigenden Kosten für Strom und Gas leer. Hilfe wird also vielerorts dringend benötigt. Diesen gesellschaftlich wichtigen Part übernimmt in der Heimatregion gern die Paul und Karin Gauselmann-Stiftung, die im Jahr 2022 über 150 gemeinnützige Projekte mit finanziellen Spenden unterstützt hat. Ansonsten gibt es weitere Schwerpunkte für die Unterstützung diverser Initiativen. Die Paul und Karin Gauselmann-Stiftung steht für gemeinnützige Förderprojekte in den Bereichen:

  • Bildung und Wissenschaft
  • Jugend- und Altenhilfe
  • Sporthilfe
  • Gesundheitswesens
  • Wohlfahrtswesen
  • Denkmalschutz und Denkmalpflege
  • Religionsgemeinschaften des öffentlichen Rechts
  • Förderung der Kultur

Als pulsierende Marke mit Merkur Casinos und Spielotheken übernimmt die Unternehmensgruppe auch Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Insbesondere hilfsbedürftige Leute, deren Kinder durch Spielsucht finanzielle Zuwendung benötigen, werden durch die Karin Gauselmann-Stiftung unterstützt. Das gewerbliche Automatenspiel soll in erster Linie unterhalten, doch es gibt immer wieder Einzelne, bei denen aus Spielspaß ein suchtähnliches Verhalten wird und deren Leben dadurch meist aus finanzieller Sicht aus den Fugen gerät.

Ins Leben gerufen wurde die Stiftung bereits 1999 unter dem Namen Gauselmann. Über die Jahre haben sich immer mehr Stiftungszwecke herauskristallisiert und 2015 kam es letztlich zur Umbenennung in die heut bekannte Paul und Karin Gauselmann-Stiftung.

In einer Pressenachricht vom 12. Dezember 2022 merkt Paul Gauselmann Folgendes an: „Im Mühlenkreis gibt es so viele Menschen, die sich bürgerschaftlich engagieren und damit maßgeblich zu der hohen Lebensqualität in der Region beitragen. Trotz des enormen wirtschaftlichen Schadens durch die Pandemie und der hohen Energiekosten ist es mir wichtig, dass dieser Einsatz gewürdigt und finanziell unterstützt wird.“ 

Unterschiedliche Projekte gefördert

Wenn im Stiftungskreis über Förderungen beraten wird, dann kommen viele Förderanfragen auf den Tisch und nach der Pandemie sind es wahrscheinlich noch mehr als üblich. Fördervereine aus dem Schulbetrieb, Kirchen, Elternvereine, Jugendfeuerwehr oder Kindertagesstätten es gibt viele Initiativen, die Unterstützung erhalten haben und weiterhin bekommen. So haben eine Vielzahl sozialer Einrichtungen für Kinder und Jugendliche sich über Spendengelder freuen können. Aber auch kulturelle Projekte und Vereine sowie medizinische Institutionen profitieren in der Region vom Ehrenamt des Unternehmensinhabers mit einem großen Netzwerk Spielotheken, Wettbüros und Angeboten für Online Casinos.

Die Freiwillige Feuerwehr Rahden hat sich von einer Spende einen Defibrillator kaufen können, der bei Einsätzen Leben retten kann. Der Kunstverein in Lübbecke, wo die größte Produktionsstätte für Merkur Spielautomaten angesiedelt ist, konnte durch eine 20.000 Euro Spende ein Kunstwerk mit dem Namen „Die Vielfalt“ realisieren. Alles aufzuzählen würde den Rahmen unseres Beitrags sprengen. Fakt ist jedoch, dass Paul Gauselmann seit jeher bemüht ist vom Erfolg der Gruppe etwas an seine Mitarbeiter abzugeben.

Gleichzeitig soll auch in heimatlichen Gefilden im Rahmen der Paul und Karin Gauselmann-Stiftung die Gesellschaft von der Erfolgsgeschichte Automatenspiel aus Espelkamp und Lübbecke profitieren. Bisher haben rund 2.000 Personen, Vereine, medizinische Institutionen sowie auch Bildungseinrichtungen Spenden empfangen. Mit so viel sozialem Engagement ist klar, dass die Eheleute Gauselmann längst die Ehrenbürgerwürde in den Unternehmensstandorten Espelkamp und Lübbecke erhalten haben. Wobei ausschließlich Deutschlands Spielautomatenkönig in beiden Städten Ehrenbürger ist.

Gauselmann lässt hunderte Bäume neu wachsen!
Abseits der Paul und Karin Gauselmann-Stiftung gibt es noch mehr Initiativen, die der Firmenpatriarch fördert. Darunter auch Hilfsprojekte für die Umwelt. So hat Paul Gauselmann beispielsweise die Aktion „85.000 Bäume fürs Leben“ zu seinem 85. Geburtstag ins Leben gerufen, um die Aufforstung in einzelnen Waldgebieten zu fördern.

Die Leitung und Kontrolle der Stiftung haben Armin und Sonja Gauselmann aus dem Unternehmen sowie Manfred Langhorst als der Vorstandsvorsitzende der Espelkamper Bürgerstiftung und Christel Senckel als die stellvertretende Bürgermeisterin in Espelkamp. Über die Verteilung der Spendengelder, die aus der Bevölkerung eingehen, entscheiden zusätzlich die Stiftungsvorstände Friedrich Barner und Herbert Schlottmann.