NetEnt sichert sich weiteres Wachstum in Europa

Für NetEnt soll es nach der Expansion in die Märkte der Schweiz und Kolumbien jetzt weiteres Wachstum in Kroatien geben. (Bild: NetEnt Logo / netent.com)

Wenn wir uns die letzten Meldungen von NetEnt (NetEnt Spielautomaten, NetEnt Live Casino) so ansehen, dann müssen wir mit allem Respekt anerkennen, dass die Schweden nicht nur ein paar wenige, sondern eine Vielzahl an Dingen richtig zu machen scheinen. Jedenfalls sichert sich NetEnt in letzter Zeit mehr und mehr Wachstum in Europa und der Welt. Erst vergangenen Monat wurde der Glücksspielmarkt in der Schweiz betreten, wo die Spiele von NetEnt nun Spielern auf den Plattformen der Anbieter von Anbieter Grand Casino Luzern und Grand Casino Baden angeboten werden. Dann erfolgte der Eintritt in den kolumbianischen Glücksspielmarkt. Und jetzt verkündete das Unternehmen den Eintritt in einen weiteren europäischen Markt, nämlich dem in Kroatien.

NetEnt auf Mission “Wachstum in Europa”: Erst Schweiz, jetzt Kroatien

Gemäß derselben Strategie wie auch in der Schweiz werden die Produkte von NetEnt zunächst über die führenden Anbieter auf dem kroatischen Markt angeboten. Das sind laut NetEnt selbst SuperSport, Germania und Arena Casino. Weitere Anbieter sollen dann in den kommenden Monaten folgen. Für die schweden bedeutet ein weiterer Markt innerhalb von Europa vor allem Eines: mehr potenzielles Wachstum in einer wirtschaftlich unsicheren Zeit. Und leisten kann sich das schwedische Glücksspielunternehmen solche Abenteuer allemal, denn die Auswirkungen von Covid-19 sollen minimal gewesen sein, wenn wir der offiziellen Meldung vom 22. April (Interim Report) glauben dürfen.

Laut der offiziellen Meldung vom 22. April 2020 soll es bei NetEnt zu keinerlei negativen Auswirkungen durch die Coronakrise auf das Geschäft selbst gekommen sein. Das Unternehmen versprach auch, dass es sich “guten Entwicklungen” verschreiben würde in dieser “außergewöhnlichen Zeit”. Nun, neue Märkte zu betreten ist generell erstmal eine durchaus gute Entwicklung und so könnten wir festhalten, dass sich NetEnt an seine Worte hält. Die Quartalszahlen zum ersten Quartal des laufenden Jahres waren durchaus sehr gut, der Umsatz konnte um 23,9 Prozent auf 518 Millionen SEK gesteigert werden. Im Vorjahr waren es im selben Zeitraum noch rund 418 Millionen SEK. Zudem gab NetEnt an, dass die Übernahme von Red Tiger Gaming über die Erwartungen hinaus performt.

Wachstum in Europa, aber nicht an der Börse

An der Börse sieht das bisherige Ergebnis für 2020 auf den ersten Blick ganz gut aus für die NetEnt AB. Die Schweden verzeichneten das erste Hoch des Jahres am 20.02.2020 bei 30.35, wobei es danach schrittweise bergab ging. Am 18. März 2020 dann fand die Aktie ihren bisherigen Tiefpunkt bei 15.30 (auch Coronatief genannt). Seither erholt sich der Kurs und konnte mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen für Q1/2020 dann auch das Jahreshoch vom Februar toppen. Zeitweise wurde das Papier so bei 36.34 gehandelt, während der aktuelle Stand mit 33.82 etwas darunter liegt.

Das klingt alles gut und schön, allerdings wirken die Kurszahlen der Aktie verschwindend gering, wenn wir uns die letzten beiden Jahre genauer ansehen. Im ersten Quartal 2019 wurden beispielsweise 46.26 erreicht, während das Papier im Mai 2018 sogar bei 54.90 gehandelt wurde. Wir blicken also auf einen Abwärtstrend bei der Aktie des schwedischen Spieleherstellers. Ob dieser Trend umgedreht werden kann in diesem Jahr, wird sich erst noch zeigen müssen. Experten gehen davon aus, dass die Auswirkungen auf die weltweite Wirtschaft durch die Coronakrise sich erst im zweiten und dritten Quartal des Jahres richtig zeigen werden.