CMA NetEnt Evolution Gaming

Die CMA, die Wettbewerbsaufsicht in Großbritannien, gab nun bekannt, die geplante Übernahme von NetEnt durch Evolution Gaming zu überprüfen. (Bildquelle: gov.uk)

Eigentlich wollte bereits Anfang November Evolution Gaming den geplanten Kauf von NetEnt abschließen, allerdings wird daraus erst einmal nichts, denn die CMA, die Wettbewerbsaufsicht in Großbritannien, hat eine Überprüfung angeordnet.

Diese soll herausfinden, ob die geplante Übernahme auf der Insel zu einem verminderten Wettbewerb in irgendeinem Geschäftsbereich führen und somit zum Nachteil für die Kunden der beiden Glücksspielunternehmen werden könnte. Gerade im Bereich der Live Casinos Spiele könnte es durchaus Probleme geben.

Womöglich darf Evolution Gaming die NetEnt Live Casinos Spiele wegen der CMA nicht übernehmen

Wenn es um milliardenschwere Übernahmen in den letzten Jahren in der modernen Glücksspielbranche ging, betraf dies immer Online Casino Betreiber und Buchmacher, die sich zusammenschlossen. Im neusten Fall jedoch bahnt sich erstmals ein gigantischer Deal im Bereich der Lieferanten von Spielautomaten und Live Casino Spielen an. Der geplante Kauf von NetEnt durch Evolution Gaming, der fast 2 Milliarden Euro kosten soll, hat nun allerdings auch die Wettbewerbshüter in Großbritannien auf den Plan gerufen, die CMA. Diese hat angekündigt, dass eine Untersuchung der Phase 1 erfolgen wird, um herauszufinden, ob die Übernahme den Wettbewerb auf der Insel bei den Online Casinos beeinträchtigen wird. Bis zum 16. November will die Behörde dann ihre Zusammenfassung sowie ein Fazit abgeben. Entweder genehmigt die CMA dann den Kauf von NetEnt durch Evolution Gaming in vollem Umfang oder die Untersuchung wird auf eine Phase zwei ausgeweitet. Womöglich jedoch muss der Live Casino Spezialist bei der geplanten Übernahme des Spielautomatenherstellers einige Abstriche machen.

Eigentlich gibt es bei der geplanten Übernahme nur ein Geschäftsfeld, dass tatsächlich Probleme verursachen könnte. Da Evolution Gaming bislang keine eigenen Spielautomaten herstellt, dürfte es keine Einwände vonseiten der CMA gegen den Kauf dieser ganzen Sparte von NetEnt haben. Ebenfalls wird der Geschäftszweig mit Casinosoftware wohl ebenfalls problemlos den Besitzer wechseln dürfen. Einzig und allein im Bereich Live Casino Spiele sieht die ganze Sache deutlich anders aus. Evolution Gaming dominiert nicht nur ohnehin schon in Großbritannien diesen Bereich, sondern in ganz Europa. In Deutschland beispielsweise liegt der Marktanteil bei den Live Casino Spielen für den Anbieter bei rund 80 Prozent. NetEnt wiederum ist in diesem Bereich die klare Nummer zwei in Europa und Großbritannien und kommt in der Bundesrepublik auf rund 10 Prozent. Eine Übernahme der Live Casino Sparte von NetEnt durch Evolution Gaming würde somit wohl nicht nur in den Augen der CMA das Quasi-Monopol noch weiter zementieren. Zudem gehört zu Evolution Gaming ebenfalls noch der Anbieter Ezugi und zum anderen fällt die Konkurrenz, anders als bei den Automatenspielen, hier deutlich geringer aus.

Eine durchaus denkbare Möglichkeit, das Quasi-Monopol von Evolution nach der Übernahme von NetEnt zu verhindern, wäre die Untersagung des Kaufs der Live Casino Spiele Sparte durch die CMA. Diese könnte der geplanten Übernahme nur zustimmen, wenn NetEnt diesen Geschäftszweig an einen Konkurrenten wie beispielsweise Pragmatic Play oder Playtech verkauft. Für Evolution Gaming wäre dies jedoch eine zu verschmerzende Entscheidung, denn das Ziel der Übernahme ist ganz klar die Expansion in das Geschäft mit den Slots. Zudem hat NetEnt bislang nur Live Casino Spiele in den beiden Genres Live Roulette und Live Blackjack auf den Markt gebracht, bei denen Evolution Gaming ebenfalls hervorragend aufgestellt ist.

Eine Milliarde Umsatz pro Jahr schon bald in Reichweite

Sobald die CMA dem Deal zwischen Evolution Gaming und NetEnt Grünes Licht erteilen wird, entsteht ein neuer gigantischer Lieferant für Online Casinos, der es sogar fast mit Playtech aufnehmen kann. Wobei hier jedoch Playtech selbst auch als Online Casino Betreiber und Buchmacher immer mehr in Erscheinung tritt. Werden allein die Umsätze in den ersten 6 Monaten dieses Jahres von NetEnt und Evolution Gaming herangezogen, ergibt sich hier ein Gesamtwert in Höhe von schon jetzt rund 350 Millionen Euro. Auf das gesamte Jahr 2020 betrachtet dürfte der Gesamtumsatz beider Glücksspielunternehmen bei rund 800 Millionen Euro liegen. Zudem wird sich das enorme Wachstum von Evolution Gaming auch nach er Übernahme von NetEnt und dem Ja der CMA kaum abschwächen. Bei Zuwachsraten von fast 50 Prozent im Jahresvergleich ist es nur eine Frage von ein oder zwei Jahren, bis der dann kombinierte Glücksspiellieferant die magische Schwelle von einer Milliarde Euro beim Umsatz nimmt.

Für NetEnt selbst dürfte die Übernahme durch Evolution Gaming ebenfalls von Vorteil sein, denn der Live Casino Spezialist hat bereits gezeigt, dass dieser deutlich effizienter arbeitet und ebenfalls viel schneller Wachstum generiert. Beides Faktoren, die dem schwedischen Spielautomatenhersteller genauso wie die Kreativität abhandengekommen sind. Dies wird mehr als deutlich, wenn beispielsweise nicht nur die Umsätze, sondern auch die weiteren Finanzkennzahlen verglichen werden. Bei einem Umsatz in Höhe von rund 100 Millionen Euro im ersten Halbjahr konnte NetEnt daraus nur 30 Millionen Euro beim EBIT sowie 16 Millionen Euro beim Gewinn nach Steuern generieren. Demgegenüber gelang es Evolution Gaming bei einem Umsatz von rund 240 Millionen Euro ein EBIT in Höhe von 130 Millionen Euro und einen Nachsteuergewinn von 125 Millionen Euro einzufahren. Diese Kombination aus starkem Wachstum bei gleichzeitiger strenger Kostenkontrolle, ohne dabei an Kreativität einzubüßen, dürfte sich zwar nicht sofort eins zu eins auf den Spielautomatenhersteller übertragen lassen, sich jedoch langfristig positiv bemerkbar machen.

Von den rund 100 Millionen Euro Umsatz in den ersten 6 Monaten dieses Jahres bei NetEnt entstammten nur 11 Prozent aus dem Geschäft mit Live Casino Spielen. Sollte die CMA tatsächlich die Übernahme dieser Sparte von NetEnt durch Evolution Gaming untersagen, hätte dies somit nur geringe Auswirkungen von rund 11 Millionen Euro. Das Kerngeschäft an Slots von NetEnt und Red Tiger Gaming ist der wahre Schatz, den der Live Casino Spezialist heben möchte.