L&L Europe Casinos Deutschland

Mit den beliebten L&L Europe Casinos Deutschland verlassen weitere bekannte Internetspielhallen die Bundesrepublik. Darunter das Yako und Hyper Casino. (Bildquelle: pixabay by josealbafotos)

Die verheerende Situation in der Bundesrepublik rund um die Regulierung nur ein Jahr vor der geplanten Legalisierung fordert nun mit den bekannten L&L Europe Casinos Deutschland weitere namhafte Opfer. Wie der Betreiber nun bekannt gab werden das Yeti Casino, das Yako Casino sowie das Casino Casino und einige weitere virtuelle Spielhallen ihre Segel im Land streichen. Die unklare Situation, der enorme Druck sowie die laut einem Gutachten zum Teil rechtswidrigen Maßnahmen gegen Betreiber und Zahlungsdienstleister, ließen dem Unternehmen wohl keine andere Wahl.

Ab 1. August ist für die L&L Europe Casino Deutschland Schluss

Eine weitere traurige Nachricht gibt es für die Kunden in der Bundesrepublik, die sich wieder einmal von einigen ihrer heiß geliebten Online Casinos verabschieden und sich nach guten Alternativen umsehen müssen. Wie der Betreiber L&L Europe mitteilte, werden sämtliche Online Casinos in Deutschland ab dem 1. August im Land ihren Betrieb einstellen. Zum einen werden ab diesem Zeitpunkt keine Neukunden mehr aufgenommen. Zum anderen werden dann auch langjährige Kunden leider nicht mehr die Angebote an Spielautomaten und Live Casino Spielen mehr in Anspruch nehmen können. Eventuelle vorhandene Gelder auf den Spielkonten, sollten möglichst zeitnah zur Auszahlung gebracht werden, damit hier alles reibungslos vonstattengeht. Wie lange die Kunden aus Deutschland sich nämlich noch in den L&L Europe Casinos nach dem 1. August einloggen können, gab das Unternehmen bislang nicht bekannt.

Die L&L Europe Casinos in Deutschland:

  • Yako Casino
  • Yeti Casino
  • Casino Casino
  • Hyper Casino
  • Fun Casino
  • No Bonus Casino
  • Karl Casino
  • All British Casino

Das Sterben der virtuellen Spielhallen vor der Legalisierung setzt sich fort

Das Ende der L&L Europe Casinos in Deutschland ist ein weiteres trauriges Kapitel in der absurden Geschichte rund um die kommende Legalisierung der Internetcasinos in der Bundesrepublik. Zuerst sollten die Buchmacher für eine Sportwettenkonzession ihre Online Casinos aufgeben, was beispielsweise bet365 Anfang des Jahres getan hatte. Aufgrund von gerichtlich festgestellter enormer Intransparenz bei der Vergabe warten die Betreiber jedoch noch heute auf diese Lizenzen. Danach wurde einstimmig von den Bundesländern vereinbart, dass zum 1. Juli 2021 Online Casinos in Deutschland wie von L&L Europe legalisiert werden sollen. Kurz darauf wurde mit extremen Mitteln plötzlich gegen die Zahlungsanbieter vorgegangen und dies, laut einem bemerkenswerten Gutachten, sogar in großen Teilen rechtswidrig. Mittlerweile weigert sich die SPD in zwei Bundesländern sogar, in Sachsen-Anhalt und im Saarland, den zuvor verhandelten, kommenden Glücksspielstaatsvertrag unterschreiben zu wollen. Kein Wunder bei diesem absurden Gebaren, dass immer mehr Betreiber die Reißleine ziehen und dem Land den Rücken kehren. Leider ist davon auszugehen, dass dieser Betreiber wohl nicht der Letzte war, der Auf Wiedersehen sagt.

Seit Beginn des Jahres haben sich einige bekannte Online Casinos aus der Bundesrepublik verabschiedet, Darunter bet365, das Fairplay Casino, sämtliche virtuelle Spielhallen der Games Tech Group N.V. sowie die Nektan Casinos und die Internetspielhallen von GoWild Malta Limited.

Hier finden Sie das Gutachten zum rechtswidrigen Verhalten gegen die Zahlungsdienstleister und Online Casinos in der Bundesrepublik!