888 Holdings

888 Holdings hat kein Glück: Umsatzrückgang nach Abschluss der Übernahme von William Hill! Bildquelle: corporate.888.com)

Das weltweit bekannte Unternehmen für Online-Glücksspiele und Sportwetten – 888 Holdings, hat seine Bilanz für das erste Halbjahr 2022 veröffentlicht. In der Folge ging es für die Aktien am Freitagmorgen, dem 12. August 2022, kräftig in den Keller: Im frühen Handel an der Londoner Börse stürzt der Aktienkurs des Glücksspielriesen ein. Der Glücksspielkonzern hat im Vergleich zum Vorjahr einen massiven Gewinneinbruch zu verzeichnen und die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr bisher nicht erfüllen können. Das Unternehmen musste einen Umsatzrückgang von 13 Prozent auf 332,1 Millionen Pfund hinnehmen, verglichen mit 380,9 Millionen Pfund im ersten Halbjahr 2021 ein erheblicher Rückschlag. Strengere Glücksspielgesetze in Großbritannien, regulatorische Veränderungen beim Online-Glücksspiel in Deutschland und das vorläufige Ende in den Niederlanden führten zu diesem Umsatzrückgang.

Der Umsatz von 888 Holdings ist um 13 Prozent gesunken

Umsatz und Gewinn der 888 Holdings gingen in den ersten beiden Jahresviertel 2022 zurück, nachdem das Unternehmen die Übernahme von Buchmacher und Casino Anbieter William Hill International erfolgreich abwickeln konnte. Im offiziellen Bericht stellt die Gruppe zunächst fest, dass die neuen und strengen Richtlinien für Glücksspiele in Großbritannien der Hauptgrund für den Rückgang der Gesamteinnahmen sind, gleichwohl der Glücksspielanbieter relativ stabile Einnahmen nach einem Rekordjahr 2021 vorzuweisen hat. Auch die Schließung des niederländischen Marktes spielte eine Rolle. Darüber hinaus weist der 888 Holdings darauf hin, dass die Einnahmen des Unternehmens tatsächlich um 2 Prozent gestiegen sind, sofern die Märkte in Großbritannien und den Niederlanden aus der Liste herausgenommen werden.

Die bereinigte Gewinnspanne (EBITDA) erreichte 50 Millionen Pfund, was einen Rückgang von 29 Prozent gegenüber den 70,3 Millionen Pfund im ersten Halbjahr 2021 bedeutet. Der Gewinn vor Steuern beträgt 14,4 Millionen Pfund, was einem Rückgang von 66 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der bereinigte Gewinn vor Steuern ging ebenfalls um 39 Prozent zurück und erreichte 33 Millionen Pfund. Was die Dividendenzahlungen der Aktionäre beeinflussen könnte, ist der massive Einbruch der Wertpapiere. Das hat zur Folge, dass der Gewinn pro Aktie um 71 Prozent von 13,2 Pence auf 7,5 Pence gesunken ist.

Der Rückgang ist auf das sinkende EBITDA zurückzuführen und spiegelt die höhere Anzahl der Aktien nach einer Kapitalerhöhung zur teilweisen Finanzierung der William Hill Geschäftsanteile im Rahmen der Akquisition wider. Die Unternehmensgruppe hat diese Situation bereits vor Monaten öffentlich gemacht und im Zuge der 888 William Hill Übernahme von Caesars Entertainment rückwirkend den Kaufpreis der außerhalb der USA liegenden Geschäftsbereiche erwirken können.

Der Vorsteuergewinn des in Gibraltar ansässigen Unternehmens brach in der ersten Hälfte des Jahres 2022 um zwei Drittel auf 14,4 Millionen Pfund ein. Gründe hierfür liegen in der Lockerung der Corona-Beschränkungen und den strengeren Vorschriften beim Spielerschutz, die zu einem Rückgang der Online-Glücksspiele in Großbritannien führten.

Wachstumsmärkte im Blick

Trotz der temporären Rückschläge blickt die 888 Holdings in eine von Wachstum geprägte Zukunft. Für den Markt der Online Casinos in Deutschland gibt es eine den strengen Standards der Glücksspielaufsichtsbehörde Halle entsprechende 888slots Casino Seitefür welche eine Lizenz beantragt ist. Gleichzeitig läuft für 888poker ein Erlaubnisverfahren und das Wettportal 888sports ist bereits über die Tochtergesellschaft 888 Germany Limited staatlich lizenziert. Außerdem expandiert der Glücksspielbetreiber in Märkte, die reguliert sind und Wachstumspotenzial haben, wie die USA und Kanada.

Wie das Unternehmen mitteilte, sanken die Gesamteinnahmen um 13 Prozent. Der größte Einbruch war jedoch im Hinblick auf die Umsätze sowie Gewinnmargen auf dem britischen Markt zu verzeichnen, wo die Jahresviertel in den Büchern um ein Viertel nachgegeben haben. Da es sich noch um den größeren Absatzmarkt handelt wiegt das natürlich schwer auf der Bilanz. Hierbei mussten aufgrund einer empfindlichen Strafzahlung an die Aufsichtsbehörde UKGC in Höhe von 11,2 Millionen Euro diverse Anpassungen für den Spielerschutz hinsichtlich verantwortungsvollen Glücksspiels vorgenommen werden.

Unter anderem wurden die Einsatzobergrenzen für Online Echtgeld Spielautomaten niedriger angesetzt. Wie schon eingangs dargelegt, haben die Zahlen in Europa auch darunter gelitten, dass 888casino, 888poker und 888sport den der Betrieb in den Niederlanden im letzten Herbst im Vorfeld der Legalisierung eingestellt wurden. Auch in Deutschland ist unter den Vorgaben der staatlichen Regulierung kein Geschäft mehr möglich wie noch vor Jahren und das trotzdem, dass Merkur Casino Spiele online für deutsche Spieler wieder legal angeboten werden dürfen.

Im Vergleich dazu stiegen die Einnahmen in den USA um 29 Prozent, was auf den Start des Unternehmens in Pennsylvania und die Zusammenarbeit mit der World Series of Poker zurückzuführen ist. Die Umsätze von 888 auf dem gesamten amerikanischen Kontinent blieben jedoch aufgrund der Werbeinvestitionen zur Unterstützung des Starts in Kanada und der Einführung des SI Sportsbook in Virginia und Colorado unverändert. Dazu kommen die Kosten für die Abwicklung der William Hill Geschäfts und in Afrika wurden neue Märkte erschlossen, was in der Vorbereitung bereits Ressourcen verschlungen hat.

Umsatzvergleich Zwischenergebnis 2021/22