Tipico Caesars

Tipico hat für seine Expansionspläne in den USA mit dem Spielbanken-Betreiber Caesars Entertainment einen starken Partner an Land gezogen. (Bildquelle: pixabay by Free-Photos)

Tipico, der bekannte Buchmacher und Online Casino Betreiber mit deutschen Wurzeln, scheint mit immer größerem Schwung seine Expansionspläne in den USA voranzutreiben. Zuerst ein wenig spät auf den Goldrausch im fernen Amerika aufgesprungen, kommt die Wachstumsstrategie im fernen Amerika nun immer stärker ins Rollen. Nachdem Tipico erst Ende Juli eine wichtige Werbepartnerschaft mit den Zeitungsnetzwerk USA Today bekannt machte, folgt nun die Zusammenarbeit mit dem Casino-Giganten Caesars Entertainment. Zusätzlich hat der Buchmacher zudem Colorado als Standort für sein geplantes Technologiezentrum in den USA ausgewählt.

Die neue Partnerschaft mit Caesars sichert Tipico den Zugang zu neuen Bundesstaaten

Erst im Juli 2020 verkündete Tipico seine Expansionspläne in die USA der Öffentlichkeit. Für viele Analysten kam der Sprung über den Großen Teich recht spät, immerhin hatten viele europäische Konkurrenten wie William Hill, Flutter Entertainment oder Entain diesen Schritt schon gut zwei Jahre eher absolviert. Vor diesem Hintergrund war schnell klar, dass der Buchmacher mit deutschen Wurzeln nur mit massiven Investitionen und starken Partnern eine erfolgreiche Aufholjagd starten könnte. Nun, ein Jahr später, scheint es, als würde das Unternehmen nun tatsächlich so richtig in seiner Expansion ins Rollen kommen. Die nun verkündete Partnerschaft mit dem Casino-Giganten Caesars Entertainment ist der neuste Baustein in der Strategie von Tipico und ermöglicht die Ausdehnung des eigenen Angebots auf weitere Bundesstaaten. Nachdem zuerst wie bei vielen Konkurrenten der Markteintritt in die USA über New Jersey erfolgte, kam als zweiter Standort erst im August dieses Jahres Colorado hinzu. In beiden Staaten setzte der Buchmacher hier zu Beginn vor allem auf eher regionale Betreiber von Spielbanken. Mit Caesars Entertainment hingegen nimmt sich Tipico nun erstmals einen der größten Casino-Besitzer der Welt als Partner, der theoretisch Zugang zu bis zu 16 weiteren Bundesstaaten einbringen könnte. Hierbei ist jedoch die Voraussetzung, dass all diese nach und nach ihre Glücksspielmärkte auch für Online Casinos und Sportwetten im Internet öffnen. Fest steht allerdings bereits jetzt, dass Tipico über Caesars definitiv in den nächsten Monaten den Markteintritt in Iowa sowie in Indiana in Angriff nehmen wird. Ersterer soll im vierten Quartal dieses Jahres erfolgen, während Letztere für das erste Quartal in 2022 angepeilt wird.

Die bisherigen und geplanten Markteintritte in US-Bundesstaaten:

  • New Jersey – Ocean Casino Resort (Luxor Capital Group LP)
  • Colorado – Century Casinos (Century Casinos Inc.)
  • Iowa – Isle Casino Hotel Bettendorf (Caesars Entertainment)
  • Indiana – Harrah’s Hoosier Park Racing & Casino (Caesars Entertainment)

Eine Partnerschaft für mindestens 10 Jahre

Mit Caesars Entertainment als neuen Partner wird Tipico in den nächsten Monaten sein Angebot auf insgesamt vier Bundesstaaten ausbauen. Dass es sich dabei nicht um eine kurzfristige Zusammenarbeit handelt, beweist allein der Zeitrahmen des unterschriebenen Vertrages zwischen den beiden Firmen. Dieser läuft nämlich für mindestens 10 Jahre und besitzt zudem die Option um weiter 10 Jahre verlängert zu werden. Interessant an dieser Zusammenarbeit ist aber weniger der Zeitrahmen, sondern vielmehr, dass es überhaupt zu einer Partnerschaft gekommen ist. Caesars hatte erst vor Kurzem William Hill übernommen, um mit deren US-Ableger selbst in den Staaten einen führenden Buchmacher und Online Casino Betreiber aufzubauen. Tipico ist in diesem Fall somit ein durchaus ernst zu nehmender Konkurrent, dem der Spielbanken-Betreiber über seine Glücksspieltempel nun in diversen Staaten Zugang ermöglicht. Der Grund für diese ungewöhnliche Konstellation könnte allerdings ebenfalls mit der Übernahme von William Hill verknüpft sein. Tipico war einer der Bieter für das Geschäft von William Hill außerhalb der USA an dem Caesars Entertainment von Beginn keinerlei Interesse zeigte und deshalb dieses auch sofort nach der Übernahme zum Verkauf stellte. Am Ende machte die 888 Holdings das Rennen um William International mit Online Casinos wie Mr Green oder Royal Panda. Doch wie es scheint, gelang es wohl Tipico den US-Amerikaner während den Verhandlungen einen anderen Deal schmackhaft zu machen.

Für Stephen Krombolz, der Vice President of Business Development and Strategy bei Tipico, ist die Gewinnung von Caesars Entertainment als neuen Partner ein wichtiger Schritt in der weiteren Expansion in den USA. Er erklärte hierzu: „Diese neue Marktzugangsvereinbarung mit Caesars Entertainment ist ein weiterer aufregender Schritt für Tipico, da wir nun mit weiteren US-Kunden in Kontakt treten können. Indiana und Iowa sind Schlüsselstaaten in unseren frühen Expansionsplänen, aber es werden sicherlich noch mehr kommen, und wir freuen uns darauf, im Laufe dieses Jahres weitere Partnerschaften bekannt zu geben.“

Neues Technologiezentrum entsteht in Colorado

Neben der Vorstellung von Caesars Entertainment als neuen Partner gab es noch eine zweite große Meldung über Tipico in den USA. Aus einer Liste mit mehr als 100 potenziellen Standorten entschied sich der Buchmacher und Online Casino Betreiber, sein zukünftiges Technologiezentrum für die USA in Colorado zu errichten. Hier werden einmal auf den US-Markt zugeschnittene Sportwetten-Plattformen und Online Casino-Software entstehen, die Tipico einen Vorteil gegenüber den Konkurrenten ermöglichen sollen. Über die nächsten acht Jahren sollen rund 441 Arbeitsplätze in der Stadt Denver entstehen, was die dortigen Politiker in Verzückung versetzt. Gouverneur Jared Polis beispielsweise lobte die Weitsicht der Bürger, die in der Vergangenheit in einer Abstimmung Sportwetten im Bundesstaat erlaubten. Colorado war einer der ersten Staaten in den USA in Sachen Legalisierung und dies führte zu Ansiedlungen von Unternehmen wie Pointsbet und nun Tipico. Alec Garnett, der Sprecher des Repräsentantenhauses, erhofft sich von der Entscheidung von Tipico für Colorado ebenfalls einen weiteren Auftrieb bei der Gewinnung neuer Unternehmen im Staat und eine Art Comeback. Über viele Jahre hatte Colorado mit einem negativen Trend in Sachen Wirtschaft und Arbeitsplätze zu kämpfen. Neben der reinen Anzahl an Jobs ist auch die Qualität der neuen Arbeitsplätze von entscheidender Bedeutung für Denver und Colorado gleichermaßen. Da vor allem IT-Jobs in Bereichen der Softwareentwicklung, Cloud-Infrastruktur, der Entwicklung nativer und mobiler Apps sowie im Produktmanagement und der Datentechnik geschaffen werden, sind schlaue Köpfe gefragt. Aus diesem Grund hat Tipico eine Zusammenarbeit mit den Hochschulen in Denver über arbeitsbasierte Lernpartnerschaften angekündigt. Absolventen dieser Programme, die später bei Tipcio im neuen Technologiezentrum angestellt werden, dürfen sich dann auf Gehälter freuen, die rund 128 Prozent über dem Durchschnitt in Denver liegen sollen. Konkret ist von einem Durchschnittsgehalt über alle verschiedenen Berufsgruppen hinweg in Höhe von 96.315 US-Dollar im Jahr die Rede.

Adrian Vella, der CEO von Tipico US, erläuterte gegenüber der Presse die Gründe für die Entscheidung, das neue Technologiezentrum für die USA in Denver in Colorado zu bauen. Er führte aus: „Wir freuen uns, in Zusammenarbeit mit Gouverneur Polis unsere Absicht bekannt zu geben, ein Technologiezentrum für Tipico Sportwetten in Denver zu errichten. Von den Weltklasse-Universitäten und der kollaborativen Technologie-Community bis hin zur gut dokumentierten hohen Lebensqualität im Bundesstaat hat uns jede Kennzahl während unserer landesweiten Suche direkt nach Colorado geführt. Jetzt, da die Footballsaison da ist und unsere Sportwetten im Bundesstaat live sind, sind wir zuversichtlich, dass der große Pool an Technologietalenten in Colorado uns helfen wird, die Marke Tipico in den USA auf die nächste Stufe zu heben.“