Jaqueline Minch, Marius Niehoff, Carlo Pierick, Isabelle Fleischer, Henry SchnitzlerDer Sommer neigt sich gerade dem Ende entgegen und für viele Schulabgänger beginnt nun der vielzitierte Ernst des Lebens. Einige von Ihnen werden dabei als Azubis bei der Schmidt Gruppe den Startschuss für ihre zukünftige berufliche Karriere legen. Wie bei jedem großen Unternehmen gibt es dabei für die jungen Nachwuchskräfte die vielfältigsten Möglichkeiten sich ausbilden zu lassen. Jaqueline Minch, Marius Niehoff und Carlo Pierick haben sich als neue Azubis bei der Schmidt Gruppe für den Weg des Kaufmanns für Büromanagement entschieden. Die dreijährige Ausbildung, die neben Berufsschule ebenfalls das Erlernen praktischer Fähigkeiten im Unternehmen umfasst, werden sie dabei im Tochterunternehmen SG Service Zentral ableisten. In ihrem umfangreichen Ausbildungsprogramm werden die drei neuen Azubis in den nächsten Jahren verschiedenste Abteilungen durchlaufen. Und so war es selbstverständlich, dass die entsprechenden Abteilungsleiter Nadja Beer und Anna Wieschues ihre neuen Schützlinge am ersten Ausbildungstag persönlich bei der SG Service Zentral begrüßten. Bei FitX, ebenfalls ein Tochterunternehmen der Schmidt Gruppe, starteten mit Isabelle Fleischer und Henry Schnitzler ebenfalls zwei Azubis als angehende Kaufleute für Büromanagement in ihr Berufsleben. Sie werden ebenfalls in ihrer dreijährigen Ausbildung verschiedenste Abteilungen innerhalb des Unternehmens durchlaufen und für ihre späteren Karrieren fit gemacht.

Die SG Service Zentral GmbH ist innerhalb der Schmidt Gruppe vor allem für die technische und kaufmännische Unterstützung aller anderen Tochterunternehmen zuständig. Diese Serviceleistungen reichen dabei von Steuern, Controlling, Personal über Produktmanagement bis hin zu Lohn- und Finanzbuchhaltung. Das Tochterunternehmen FitX wiederum ist ein bundesweiter Betreiber von Fitnessstudios, der ebenfalls zur Schmidt Gruppe gehört. Zu den Besonderheiten von FitX gehört, dass alle Studios größer als 2.500 Quadratmeter sind und außerdem 24 Stunden am Tag geöffnet haben.

Die Automatenfachmänner bei Bally Wulff befinden sich bereits auf der Zielgerade

Beim Spielautomatenhersteller Bally Wulff aus Berlin, der ebenfalls Teil der Schmidt Gruppe ist, sind einige der Azubis bereits deutlich weiter in ihrer Ausbildung. So starten Peggy Block, Christian Herbig und Kacper Wojtala in das letzte Jahr ihrer Ausbildung zum Automatenfachmann mit der Fachrichtung Automatenmechatroniker. Ihr letztes Drittel auf dem Weg ins spätere Berufsleben werden die drei Azubis im Hauptsitz in Coesfeld absolvieren. Hier ließen es sich Heinz Fleige, zusammen mit den Teamleitern Christian und Michael Köllner ebenfalls nicht nehmen, die drei Nachwuchskräfte persönlich am Standort zu begrüßen. Hier werden sie den letzten Schliff an den Bally Wulff Spielautomaten in den verschiedenen Spielhallen der Schmidt Gruppe erhalten. Denn zu ihren zukünftigen Aufgaben als Automatenmechatroniker werden die Wartung, Pflege, das Ersetzen verschiedenster Bauteile und die Überprüfung der Elektronik an den Geldspielgeräten gehören. Neben den ganzen technischen Fertigkeiten, die den reibungslosen Betrieb der Bally Wulff Spielautomaten in den über 170 Spielstätten gewährleisten, werden die Azubis ebenfalls im kaufmännischen Bereich geschult. So gehört hier beispielsweise das Auswerten des Konsumverhaltens der Nutzer ebenso zum Aufgabenbereich dieses Berufsbildes. Bereits einen Schritt weiter und damit den Facharbeiterbrief bereits in der Tasche haben Michaela Schulte, Denise Janietz und Tessa Hundsdorf. Denn die drei ehemaligen Azubis haben mittlerweile ihre Ausbildung innerhalb der Schmidt Gruppe erfolgreich abgeschlossen. Genau wie die drei anderen Lehrlinge, die sich jetzt im entscheidenden letzten Jahr befinden, bekamen sie ebenfalls in den Spielstuben und Spielstationen des Konzerns das notwendige Know-how für ihren Beruf vermittelt. Dabei ist in der Struktur der Azubis innerhalb des Konzerns interessant, dass sich hier überproportional Frauen für die Ausbildung an den technischen Berufen entschieden haben. Damit zeigt die Schmidt Gruppe, dass mit einem gezielten Ansprechen das weibliche Geschlecht durchaus für technische Berufe zu begeistern ist.

Neben den drei Azubis der Fachrichtung Automatenmechatroniker, haben innerhalb der Schmidt noch sieben weitere Lehrlinge ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Davon dürfen sich nun in Zukunft fünf Kaufmann für Büromanagement, einer Fachinformatiker Systemintegration und einer Anwendungsentwickler nennen.