Robert van Roosendaal

Für das Geschäft mit den eigenen Novoline Spielautomaten hat Novomatic für Deutschland mit Robert van Roosendaal einen neuen Key Account Director benannt. (Foto: Novomatic.com)

Nachdem erst vor Kurzem Novomatic seine oberste Führungsebene deutlich verschlankt hat, geht der Umbau innerhalb des Glücksspielkonzerns nun ebenso in den unteren Etagen weiter. Wie die Österreicher nun vermeldeten, wurde mit sofortiger Wirkung der Niederländer Robert van Roosendaal zum neuen Key Account Director innerhalb des Konzerns ernannt. Er soll in Zukunft den Vertrieb der eigenen Novoline Spielautomaten sowie weiterer Glücksspielprodukte für Casinos in diversen Ländern in Europa leiten, darunter auch Deutschland.

Robert van Roosendaal soll die Umsätze mit den Novoline Spielautomaten in Deutschland ankurbeln

Die bislang verstrichenen 9 Monaten in diesem Jahr waren alles andere als positiv für Novomatic, Europas größtem Spielautomatenhersteller. Sinkende Verkaufszahlen beim eigenen Kernprodukt, den Novoline Slots, musste vermeldet werden und dazu gesellte sich auch noch ein heftiger Gewinneinbruch. Zusätzlich sorgen die weiterhin schwelenden Skandale um die FPÖ mit Heinz-Christian Strache in der Hauptrolle und die Causa um Peter Sidlos Bestellung in den Vorstand der CASAG für negative Schlagzeilen. Während in den beiden letzten Fällen Novomatic wohl nur Schadensbegrenzung betreiben kann, wird der Glücksspielkonzern zumindest bei den sinkenden Verkaufszahlen nun direkt gegensteuern. Für den wichtigen Kernmarkt Deutschland, der seinen Anteil an den Rückgängen bei den Novoline Spielautomaten beisteuerte, wurde jetzt Robert van Roosendaal zum neuen Key Account Director ernannt.

Seine Hauptaufgabe dürfte sein, die Umsätze und Verkaufszahlen in den nächsten Jahren wieder nach oben schießen zu lassen. Hierbei steht jedoch nicht nur Deutschland auf dem Aufgabenzettel des neuen Vertriebsleiters, sondern ebenso noch wichtige Märkte wie Frankreich, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, Island und Portugal. Mit der Ernennung von Robert van Roosendaal zum neuen Key Account Director für diese Region, folgt zugleich eine weitere Unterteilung der Region Europa und America. Mit der Etablierung einer neuen Führungsebene für einzelne Länder innerhalb Europas erhofft sich Novomatic wohl klarere Aufgabenbereiche, die in Zukunft von den Key Account Directors geleitet werden sollen. Neben der Steigerung beim Absatz der Novoline Spielautomaten wird sich Robert van Roosendaal beim Vertrieb in Zukunft ebenfalls um alle weiteren Produkte aus dem Bereich Casino kümmern. Dazu gehören beispielsweise Tische für das Automatic Roulette genauso wie auch Software aus dem Bereich der Casino-Management-Lösungen.

Roosendaal war bislang bei Novomatic als Senior Manager Global Sales für Emerging Markets zuständig und trat 2016 in den österreichischen Glücksspielkonzern ein. Zuvor konnte er bereit über viele Jahre im Vertrieb in anderen Firmen aus der Glücksspielbranche Erfahrung sammeln. Sein neuer Chef Jens Einhaus, der Vice President International Sales, Europe & The Americas, dem Robert van Roosendaal direkt unterstellt ist, freut sich in jedem Fall bereits auf den Neuzugang in seinem Team. So kommentierte er die Ernennung von Roosendaal zum neuen Key Account Director: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Robert van Roosendaal für diese zentrale Funktion insbesondere im deutschen und französischen Casinomarkt einen Manager mit umfassender Vertriebserfahrung, sowie ausgezeichneten Markt- und Produktkenntnissen gewinnen konnten.“