Project CobraDer Betreiber Mr. Green, der das gleichnamige Online Casino und zudem noch das Garbo Casino besitzt, startet einen neuen Service für superschnelle Auszahlungen mit dem stilvollen Namen Project Cobra. Dieser Express-Service soll es den Kunden ermöglichen, innerhalb von nur wenigen Minuten Gelder vom eigenen Account im Mr. Green Online Casino zum Bankkonto zu transferieren. Ebenfalls soll über  Project Corbra die Registrierung von neuen Spielern deutlich vereinfacht werden. Getestet wird das Ganze, bevor es womöglich bald in anderen Ländern ebenso zum Einsatz kommt, im heimischen Schweden.

Bank-ID, Email-Adresse und Telefonnummer sind alles was das Mr. Green Casino benötigt

Neben der Sicherheit über Lizenzen, einem sehr guten Angebot an Spielautomaten und Live Casino Spielen, ist vor allem das Thema Auszahlungen ein wichtiger Faktor, ob ein Online Casino bei uns Spielern beliebt ist. Und hier hat nun auch der schwedische Betreiber mit dem unverwechselbaren, grünen Gentleman mit dem „Project Cobra“ die Zeichen der Zeit erkannt. Denn hierüber soll es in Zukunft möglich sein, in nur rund 5 Minuten das Geld aus dem Mr. Green Casino auf das eigene Bankkonto transferieren zu lassen. Zusätzlich ermöglicht dieser neuer Service Neukunden sich ohne großen Aufwand sehr schnell zu registrieren. Um Project Cobra nutzen zu können, werden nur noch die Bank-ID sowie die Email-Adresse und Telefonnummer benötigt, die bei der entsprechenden Bank hinterlegt wurde, die mit dem Account im Mr. Green Casino verknüpft werden soll. Für Neukunden bedeutet dies, dass diese drei Informationen in Zukunft ausreichen werden, um einen Spielaccount anzulegen, da sämtliche weiteren Infos, wie Name oder Alter, selbständig über den Datentransfer zur Bank eingepflegt werden. Durch diesen Abgleich der Daten fällt auch die bisher jedes mal notwendige Verifizierung weg und ermöglicht somit dem Kunden eine Transaktion des eigenen Geldes innerhalb von rund 5 Minuten auf das eigene Bankkonto.

Mr. Green erhofft sich mit „Project Cobra“ Vorsprung durch Schnelligkeit

Diese enorme Vereinfachung und die superschnelle Auszahlung dürfte in absehbarer Zeit zu einem nicht zu unterschätzenden Vorteil für das Mr. Green Casino werden. Denn wir alle kennen den Frust der bei ewig langen Zeiträumen entstehen kann, bevor wir endlich an unsere gewonnen Moneten herankommen. Tagelanges Warten und umständliches Einsenden von Dokumenten bei der Auszahlung von hohen Summen, gehören somit dann endlich der Vergangenheit an. Zum neuen Express-Service Project Cobra äußerte sich Jesper Kärrbrink, der CEO von Mr Green, voller Begeisterung und sieht darin gewaltiges Potential.

So teilte er mit: “Bei Mr Green konzentrieren wir uns darauf, eine herausragende Erfahrung in einer Green Gaming-Umgebung zu bieten. Und da diese neuen Funktionen den Kunden erlauben wird, sich darauf zu konzentrieren, unsere Spiele auf sichere Weise zu genießen, wissen wir, dass dies zu einem großartigen Spielerlebnis beitragen wird. Dies wird uns auch den Validierungsprozess für neue Spieler erleichtern, da wir weniger Zeit für die interne Genehmigung neuer Konten benötigen und somit noch mehr Platz für die Entwicklung intelligenter Tools in der Zukunft haben. Wir suchen jetzt nach Möglichkeiten, diese Funktionen in mehreren unserer Märkte einzuführen, in denen Bank-ID und ähnliche Lösungen verfügbar sind.”

Vorerst startet das Project Cobra mit superschnellen Auszahlungen im heimischen Schweden, allerdings dürften schon bald weitere Länder diesen Service ebenfalls anbieten. Wie dies jedoch in Deutschland aussieht, hängt wohl von zwei wichtigen Faktoren ab. Zum einen müsste zuerst ein neuer Glücksspielstaatsvertrag her, bei dem das Mr. Green Casino eine Deutsche Online Casinos Lizenz beantragen und bekommen kann. Dadurch wäre es den Banken überhaupt erst erlaubt, offiziell Transaktionen zwischen diesem Internetcasino und dem betreffendem Kunden vorzunehmen. Zum anderen wiederum käme hier noch der Punkt mit dem Datenschutz zum Tragen, der in Deutschland bekanntlich einen Recht hohen Stellenwert besitzt.

Mr. Green bereitet sich auf die kommende Regulierung von Online Casino in Schweden vor

Seit Jahren verhindern die Partikularinteressen der Bundesländer und Parteien untereinander in Deutschland sowie das Gegeneinander privater und staatlicher Anbieter eine vernünftige EU-konforme Glücksspielgesetzgebung. Zwar sind die erste kleinen, positiven Zeichen für eine zukünftige Lösung mittlerweile zu verzeichnen, doch bekanntlich malen die Mühlen in diesem Feld in der Bundesrepublik sehr langsam. Viel weiter ist hier bereits Schweden, die sich zum Ziel gesetzt haben, ab dem 1. Januar 2019 ein modernes Glücksspielgesetz in Kraft treten zu lassen, welches den Anforderung der Moderne genügt. Hierauf scheint sich Mr. Green mit seinem Project Cobra als Betreiber mehrerer sehr bekannter Online Casinos darauf vorzubereiten. Denn schon ab dem 1. August wird der Bewerbungsprozess für die Schwedischen Online Casino Lizenzen beginnen. Bisher hatte das nordeuropäische Land eine ähnlich altbackene Glücksspielgesetzgebung, bei der nach schwedischem Recht vor allem staatliche Anbieter legal unterwegs waren. Mit dem neuen Regelwerk, welches die Glücksspielbehörde des Landes, die Lotteriinspektione, vor kurzem veröffentlichte, werden erstmals zwei unterschiedliche Lizenzen für private Unternehmen erteilt. Zum einen wäre diese eine klassische Online Casino Lizenz, welche Betreiber wie Mr. Green umgerechnet 47.400 Dollar kosten würde und eine kombinierte Erlaubnis, die Sportwetten mit einschließt. Für diese wäre dann ein Betrag von umgerechnet 83.000 Dollar zu berappen.

Damit beispielsweise Mr. Green solch eine Online Casinos Lizenz in Schweden erhalten kann, muss der Betreiber in Zukunft einige, wichtige Auflagen erfüllen. Zum Beispiel muss der Schutz der Kunden vor exzessivem Zocken gewährleistet sein, was Selbstsperren sowie Kontrollmaßnahmen beinhaltet. Ebenfalls wird der Casino Bonus in einer Form beschränkt, dass dieser nur einmalig beim ersten Spielen angeboten werden darf. Ein Reload-Bonus wäre somit in Schweden nicht erlaubt. Zusätzlich würde Mr. Green auf seine Bruttospielerträge aus Slots, Live Casino und Sportwetten 18 Prozent als Steuer an den schwedischen Staat abführen müssen. All diese Maßnahmen und Regelungen folgen den Beispielen in Dänemark und Großbritannien, die ihre Glücksspielmärkte bereits umfassend reguliert haben. Hieran sollte sich Deutschland orientieren, um endlich einen EU-konformen Glücksspielstaatsvertrag auf den Weg zu bringen.

Mit dem neuen Glücksspielgesetz im nächsten Jahr wird Schweden seine eigenen, große iGaming-Industrie deutlich stärken sowie private und staatliche Anbieter gleichstellen. Allerdings wird das Land dafür deutlich härter gegen dann illegale Betreiber ohne schwedische Online Casino Lizenz vorgehen. Denn ihre Seiten werden mit Warnhinweisen versehen, Transaktionen von Banken in Schweden mit diesen verboten und zu guter Letzt wird deren Werbung im Land kriminalisiert.