Netent - CEO Per ErikssonVöllig überraschend hat der bekannte schwedische Hersteller für Spielautomaten NetEnt seinen bisherigen CEO Per Eriksson mit sofortiger Wirkung entlassen. Obwohl sich das Unternehmen weiterhin auf solidem Wachstumskurs befindet und von Rekordergebnis zu Rekordergebnis eilt, verlor der Vorstand anscheinend das Vertrauen in den 56 Jahre alten Schweden. Denn im letzten Quartal des Jahres 2017 und für das Gesamtjahr konnte das Unternehmen mit seinen NetEnt Spielautomaten und Live Casino Spielen weniger umsetzen als geplant.

Der Vorstand von NetEnt will mit frischem Blut noch stärker wachsen

Für das abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 vermeldete der schwedische Entwickler wieder einmal gute Wachstumszahlen. So wuchs der Umsatz um 11,7 Prozent auf nun 1,625 Milliarden SEK, das Betriebsergebnis um 9,5 Prozent auf jetzt 587 Millionen SEK und der Gewinn nach Steuern ebenfalls um 9,5 Prozent auf 552 Millionen SEK. Trotz dieser für viele andere Firmen glänzenden Zahlen, war dies das sprichwörtliche Todesurteil für den amtierenden CEO Per Eriksson, der nun aus dem Unternehmen geschmissen wurde. Wie es in der Pressemitteilung der Schweden hieß, sei zwar in vielen der unterschiedlichen Geschäftsbereiche ein solides Ergebnis erzielt wurden, doch über den ganzen Konzern betrachtet, sei das erreichte Wachstum eindeutig zu niedrig. Anscheinend glaubt hier der Vorstand von NetEnt nicht mehr daran, dass Per Eriksson den Spielautomatenhersteller wieder zu stärkerem Wachstum in den nächsten Jahren verhelfen kann. Bis ein neuer CEO gefunden ist, wird vorübergehend die bisherige CFO Therese Hillman ebenfalls des Posten des CEO in einer Art Doppelfunktion zeitweilig ausfüllen.

Zum spektakulären und völlig überraschenden Rausschmiss äußerte sich der der Vorstandsvorsitzender Vigo Carlund von NetEnt und legte noch einmal die Gründe für diesen Paukenschlag dar. So erklärte er: “NetEnt hat sich über viele Jahre hinweg gut entwickelt, und einige Teile des Geschäfts entwickeln sich immer noch gut, zum Beispiel in geregelten Märkten, aber die Gesamtleistung der Gruppe ist nicht so, wie sie sollte. Der Vorstand glaubt, dass NetEnt eine neue treibende Kraft braucht, um den Trend umzukehren und den Fokus auf Wachstum zu richten. Das Wertschöpfungspotenzial in NetEnt bleibt signifikant. Der Online-Gaming-Markt hat strukturelles Wachstum durch die Migration von Offline- zu Online-Gaming. Das Unternehmen hat eine solide Bilanz und einen starken Markennamen in seinem Marktsegment. Der Vorstand möchte Per Eriksson für seine Zeit als CEO von NetEnt danken.”

Unter Per Eriksson wurde NetEnt zum führenden Spielautomatenhersteller für Online Casinos

Wie schnell vorangegangenen Erfolge und Leistungen in der Wirtschaft der Vergangenheit angehören können, zeigt sich deutlich an Per Eriksson und dem Spielautomatenhersteller NetEnt. Denn ohne den nun ehemaligen CEO und seiner mehr als 6-jährigen Tätigkeit, wären die Schweden wohl heute womöglich nicht der führende Hersteller von Slots im Bereich der Online Casinos. Unter ihm brach ein wahres Feuerwerk an Innovationen los, die den einmaligen Ruf des Unternehmens bei uns Spielern und in der gesamten Branche begründete. Unter der Federführung von Per Eriksson bekamen wir den genialen Netent Spielautomaten Guns’N Roses, der sogar zum Game des Jahres 2016 wurde. Zudem wurden Kooperationen mit zahlreichen Unterhaltungsfirmen geschlossen, die Slots wie Planet of the Apes hervorbrachten oder Automatenspiele wie Narcos, Vikings oder Jumanji noch in diesem Jahr in die Netent Casinos bringen. Ebenfalls gelang es den Schweden mit Per Eriksson im Feld der Live Casinos Spiele Fuß zu fassen und sich hier als klare Nummer Zwei hinter dem Marktführer Evolution Gaming zu positionieren. Selbst den Sprung aus den Online Casinos zu den terrestrischen Casinos und Glücksspieltempeln wurde in diesen 6 sehr erfolgreichen Jahren vollzogen. In Italien laufen beispielsweise auf den Merkur Spielautomaten mittlerweile auch die Games von NetEnt und in den Wettshops von Paddy Power in Großbritannien ebenfalls. Doch wie sich nun zeigt, scheinen all diese Erfolge nicht ausgereicht zu haben, nur weil in einem Jahr das Wachstum ein wenig hinter den anvisierten Erwartungen zurückgeblieben war.

Per Eriksson war bereits bevor er im März 2012 zum CEO von NetEnt ernannt wurde, seit fast 20 Jahren in zahlreichen Top-Positionen in diversen Firmen aktiv. So war er zum Beispiele einige Zeit der CEO von Dustin AB, CEO, Managing Director und Vorsitzender der Dustin Group AB oder beispielsweise CEO von Dell Schweden.