NOVOSilver Talent Pool

Novomatic hat erkannt, dass Fachkräfte auf dem heimischen Markt vorhanden sind – nun wird vermehrt auf ältere Arbeitnehmer gesetzt!

Die nun bereits seit einigen Jahren anhaltende wirtschaftliche Blüte in Zentraleuropa, hier vor allem Deutschland und Österreich, führt zunehmend zu einigen gravierenden Änderungen in der Mitarbeiterstruktur in vielen Unternehmen. War es in der Vergangenheit zum Teil ein fast aussichtsloses Unterfangen jenseits der 50 Jahre im Lebensalter noch eine ordentliche Anstellung in einem Unternehmen zu finden, hat sich mittlerweile der Wind stark gedreht. Fachkräftemangel und sinkende Arbeitslosenzahlen rücken nun verstärkt die Erfahrung gerade älterer Arbeitnehmer zunehmend in dem Vordergrund, wie jetzt auch beim Novoline Spielautomaten-Hersteller Novomatic zu beobachten ist. Der österreichischen Konzern will nun noch deutlich stärker versuchen, vor allem ausgeschiedene Pensionisten weiterhin an das eigene Unternehmen zu binden. Gelingen soll dies mit dem kürzlich gestarteten NOVOSilver Talent Pool.

Novomatic will sich mit dem NOVOSilver Talent Pool den erworbenen Erfahrungsschatz sichern

Ältere Arbeitnehmer sind für die Wirtschaft an sich ein zweischneidiges Schwert. Zum einen sind sie nicht mehr so fit wie Mitarbeiter, die gerade ihre berufliche Karriere starten. Doch andererseits sind es vor allem die über viele Jahre erworbenen Erfahrungen, die ältere Mitarbeiter wiederum zu einem regelrechten Schatz für einen Konzern werden lassen können. Beim Novoline Spielautomatenhersteller Novomatic in Österreich rücken deshalb nun verstärkt vor allem die Vorteile dieser Mitarbeitergruppe in den Vordergrund. Bislang galt hier, dass Arbeitnehmer, die in Pension oder Rente gehen, für das Glücksspielunternehmen so gut wie verloren waren und damit ebenso das über viele Jahre angesammelte Know-how. Mit dem neu geschaffenen NOVOSilver Talent Pool soll sich dieser Umstand nun ändern und sowohl dem Konzern wie auch den ehemaligen Mitarbeitern zum Vorteil gereichen.

Im NOVOSilver Talent Pool haben ehemalige Mitarbeiter von Novomatic, die in Pension oder Rente gegangen sind, weiterhin die Möglichkeit ein Teil des Glücksspielkonzerns zu bleiben. Dazu gehören nicht nur der Erfahrungsaustausch und gelegentliche Treffen, um das vergangene Arbeitsleben beim Spielautomatenhersteller Revue passieren zu lassen, sondern ebenso direkte Arbeitsangebote. Fällt beispielsweise ein Mitarbeiter längerfristig bei Novomatic aus, können interessierte Ruheständler diese Lücke freiwillig füllen und mit ihrer firmeninternen Expertise mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ebenfalls können ältere, ehemalige Mitarbeiter sich an neuen Projekten beteiligen. Für Novomatic hat der NOVOSilver Talent Pool gleich mehrere Vorteile. Zum einen geht das erworbene Know-how nicht verloren, der Fachkräftemangel kann abgefedert werden und die Verbindung zwischen den Arbeitnehmern und dem Glücksspielkonzern wird deutlich gestärkt.

Der NOVOSilver Talent Pool ist nur ein kleiner Teil in der umfangreichen Struktur von Novomatic, um sich Expertise auch in nach einem Arbeitsleben oder in längeren Erwerbspausen wie Schwangerschaft zu sichern. Eingebettet ist der NOVOSilver Talent Pool in das 2016 gestartete Netzwerkprojekt NOVOSilver-Family, welches als Schnittstelle zwischen ausgeschiedenen Mitarbeitern und Novomatic fungiert. Nach dem bisherigen, großen Erfolg dieser Plattform, wurde in diesem Jahr mit NOVOMoms&Dads ein ähnliches Projekt für Mütter und Väter eingerichtet, die sich längerfristig um die Kindererziehung kümmern. Hierdurch können sie auch in der Mutter- oder Vaterschaftszeit weiterhin an der Entwicklung innerhalb des Glücksspielkonzerns teilhaben und bleiben somit ebenso stets informiert.

Pensionistin Christine Neiss erhält Unterstützung von Novomatic für den NOVOSilver Talent Pool

Bereits vor rund zwei Jahren wurde die Netzwerkplattform NOVOSilver-Family ins Leben gerufen, um ausgeschiedenen Mitarbeitern weiterhin die Möglichkeit zu geben, auch im Ruhestand Teil von Novomatic zu bleiben. Mit dem geschaffenen NOVOSilver Talent Pool wiederum kann der Glücksspielkonzern bei Projekten und Vertretungen ab jetzt auf die Expertise der älteren Generation zurückgreifen und diese können nebenbei weiterhin ihre berufliche Tätigkeit in geringerem Umfang ausüben. Dass es diese Schnittstelle zwischen dem Novoline Spielautomatenhersteller und den Pensionisten überhaupt gibt, ist auch ein Verdienst von Christine Neiss, die sich bereits selbst seit einigen Jahren im Ruhestand befindet. Während andere Rentner ihren Lebensabend gemütlich ausklingen lassen, arbeitet sie zielstrebig an der Netzwerkplattform und immer wieder neuen Projekten. Damit jedoch auch rechtlich alles sauber ist, immerhin gelten für Rentner andere Regeln bei der Erwerbstätigkeit, erhält sie Unterstützung von der Personalabteilung des Glücksspielkonzerns.

Wie Novomatic und Christine Neiss erklärten, will der Spielautomatenhersteller bereits im kommenden Jahr ein besonderes Pilotprojekt für Pensionisten und andere ausgeschiedene Mitarbeiter starten. Dieses soll auf Basis der bereits aufgebauten Strukturen wie NOVOSilver-Family und NOVOSilver Talent Pool aufbauen. Momentan finden hier noch die letzten Schritte zur Vollendung statt, die vor allem rechtliche und gesetzliche Bereiche betreffen. Sind all diese Fragen geklärt, können ab nächstem Jahr Pensionisten und Rentner wieder in den Teil der Wertschöpfungskette des Novoline Spielautomatenherstellers integriert werden. Hierzu äußerte sich die engagierte Ruheständlerin Christine Neiss: „Wer in den Ruhestand geht, ist meist im Herzen immer noch mit dem Unternehmen verbunden, deshalb bietet uns dieses Konzept die einzigartige Möglichkeit, auf freiwilliger Basis auch weiterhin mit Novomatic in Verbindung zu bleiben. Durch diese Initiative wird sichergestellt, dass die Erfahrungen ehemaliger Mitarbeiter für das Unternehmen erhalten bleiben und der nächsten Generation weitergegeben werden. Aktuell erarbeiten wir die konkrete Umsetzung. Dabei spielen natürlich auch rechtliche Aspekte eine wichtige Rolle.“

Wie wichtig in Zeiten wirtschaftlicher Blüte und Fachkräftemangel der Rückgriff auf ausgeschiedene Mitarbeiter ist, machte noch einmal Dr. Klaus Niedl, der Direktor der Personalabteilung bei Novomatic deutlich. So erklärte er: „Jeder engagierte Mitarbeiter, der in Pension geht, ist ein Verlust für das Unternehmen. Diesen Menschen möchten wir mit dem NOVOSilver Talent Pool ein innovatives Angebot machen, in geringerem Ausmaß für uns weiter tätig zu sein. Aus dem Grund werden wir nächstes Jahr ein diesbezügliches Pilotprojekt starten.“