Guts Casino ohne Sportwetten

Die GIG, Besitzer des Guts Casinos, hat Berufung gegen die Geldstrafe in Schweden eingelegt. Zudem wurde das komplette Angebot an Sportwetten vorerst entfernt.

Anfang dieses Monats hagelte es gleich gegen 8 Betreiber und Besitzer von Online Casinos in Schweden saftige Geldstrafen, wegen Verfehlungen bei den Sportwetten. Darunter befanden sich neben weiteren äußerst namhaften Glücksspielunternehmen auch die Gaming Innovation Group, die hierzulande mit dem Guts Casino und dem Rizk erfolgreich auf dem Markt präsent ist. Wie nun bekannt wurde, möchte der Betreiber die recht hohe Geldstrafe nicht einfach so hinnehmen und hat gegen die Entscheidung der schwedischen Glücksspielaufsichtsbehörde Berufung eingelegt. Ebenfalls wird bis zu einer Klärung das Angebot für Sportwetten aus dem Guts Casinos sowie dem Rizk in Schweden vorerst aus dem Portfolio genommen.

Für die GIG sind die Regularien in Schweden zu schwammig

Die Entscheidung der GIG, die Sportwetten aus dem eigenen Guts Casino und bei Rizk in Schweden aus dem Angebot zu nehmen, ist zwar recht strikt, aber dafür durchaus nachzuvollziehen. Denn die vor gut anderthalb Wochen verhängte Geldstrafe durch die Spelinspektionen, die schwedische Glücksspielaufsichtsbehörde, in Höhe von umgerechnet rund 300.000 Euro, ist auch für ein gut laufendes Unternehmen kein Pappenstiel. Eingehandelt sich die Gaming Innovation Group diese finanzielle Buße, da die eigene Tochterfirma in Schweden Quoten auf Sportwetten von Spielen anbot, bei denen die Mehrheit der Teilnehmer noch minderjährig waren. In Schweden sind solche Angebote, bei den mehr als 50 Prozent der Spieler einer Partie unter 18 Jahre alt sind, verboten. Dies soll möglichen Manipulationsversuchen im Juniorenbereich vorschützen. An sich klingt diese Regulierung auf dem Papier recht einfach, in der Praxis jedoch ergeben sich hierdurch jedoch für den Anbieter zum Teil kaum lösbare Probleme.

Es ist nicht immer schon vorher klar, ob zu einem bestimmten Match, wie im Fußball, auch tatsächlich die Spieler auflaufen werden, die zuvor vermutet, beziehungsweise gemeldet wurden, auch tatsächlich auf dem Feld stehen werden. Hat hier der Online Casino Betreiber wie die GIG eine Quote für eine solche Partie im Angebot, weil beispielsweise 55 Prozent der Spieler 18 Jahr oder älter sind, dann ist dies in Schweden rechtlich erlaubt. Nun jedoch könnte der Fall eintreten, dass die Aufstellung kurz vor dem Anstoß geändert wird und zum Spielbeginn nun, anders als gemeldet, plötzlich 55 Prozent der Teilnehmer Minderjährige sind. Ob dies nun bedeutet, dass der Betreiber gegen das Verbot in Schweden verstoßen hat oder nicht, ist für das Unternehmen kaum nachzuvollziehen. Hierfür sind die Regeln im Glücksspielgesetz einfach nicht präzise genug. Genau diese Schwammigkeit und den damit einhergehende Interpretationsspielraum bemängelt die Gaming Innovation Group und hat deshalb auch Berufung gegen die Geldstrafe eingereicht. Gleichzeitig hat es vorerst das komplette Angebot an Sportwetten im Guts Casino sowie im Rizk für schwedische Kunden ausgesetzt. Der Online Casino Betreiber will sich nach eigenen Aussagen, nicht noch einmal wegen möglichen Fehlinterpretationen, schwammigen Auslegungen oder unklarer Sachlage eine weiter, finanziell schmerzhafte Geldstrafe einhandeln.

Nun liegt der Ball in der Hälfte der Spelinspektionen, um Klarheit in die Angelegenheit mit den Sportwetten in Schweden zu bringen. Präzisiere Regeln würden den Firmen sogar dabei helfen, sich in Zukunft besser an die Vorgaben halten zu können. Die GIG als Besitzer des Guts Casino und des Rizk hat sich dazu entschieden, den Weg der Berufung und dem Aussetzen aller Wetten zu gehen, um die Spelinspektionen zum handeln zu ermuntern. Andere Betreiber wiederum haben bereits angekündigt, vorsichtshalber in Zukunft alle Sportwetten aus den Bereichen U19 und U21 aus den eigenen Angeboten zu entfernen.

Nach Geldstrafe in Schweden – Guts Casino ohne Sportwetten!
4.8 (95%) 4 vote[s]