Online Casinos Apps

Für Casinobetreiber läuft die Zeit im App Store. Bis zum 3. September müssen sie ihre HTML5 Online Casino Apps auf iOS umrüsten oder fliegen raus. Ärger liegt also in der Luft. (Bild von Niek Verlaan auf Pixabay)

Dass Apple manchmal andere Wege geht, als andere Unternehmen, ist bekannt. Im gewissen Sinne ist das für viele Nutzer auch gerade der Punkt, der diese Marke so beliebt macht. Nun aber stößt Apple einige Glücksspielanbieter, darunter natürlich auch viele Casinobetreiber vor den Kopf. Waren bisher deren Apps im App Store in HTML5-Format im Angebot, wird das ab dem 3. September 2019 nicht mehr so sein. Apple möchte nur noch native Apps für Glücksspiele im App Store zulassen. Das bedeutet viel Ärger und wenig Zeit zum Nachrüsten bei den Casinobetreibern, wenn sie auch weiterhin im App Store bleiben möchten.

Apple setzt auf iOS und verbannt HTML5-Spiele

Wer schon einmal im App Store nach Casinos geschaut hat, dem ist bestimmt aufgefallen, dass die ganz bekannten und damit großen Casinos dort mit einer eigenen Casino-App für mobiles spielen am Start sind. Für die Casinospieler ist das natürlich von Vorteil, schließlich können sie sich so einfach die App auf ihr Apple-Gerät herunterladen und der Spaß kann beginnen. Lange wird dieser Zustand jedoch nicht mehr anhalten. Apple hat angekündigt, zum 3. September 2019 alle Glücksspiel-Apps im HTML5-Format, also dem Format für mobile Endgeräte, aus dem App Store zu verbannen. Das Unternehmen mit dem Apfel möchte ganz auf native Apps setzen, die speziell für iOS entwickelt sind. Im Zuge dieser neuen Richtlinien geraten die Casinobetreiber unter Druck. Denn so viel Zeit ist bis zum Stichtag nicht mehr und die Entwicklung einer neuen Casino-App ist nicht nur mit einem großen Zeitaufwand verbunden.

Mehrheit der Anbieter müssen bei den Online Casino Apps nachrüsten

Die neuen Apple-Richtlinien für den App Store sind für die Casinos quasi ein Schlag ins Gesicht. Sie müssen sich jetzt entscheiden, ob sie ihre App umrüsten und von HTML5 auf iOS umstellen oder aber dem App Store fernbleiben. Beides hat Vor- und Nachteile, was Apple durchaus bewusst sein muss. Dass sich der globale Konzern dennoch auf native Apps versteift, stößt daher auf Unverständnis bei den Casinobetreibern. Denn die Mehrheit der Casinoanbieter im App Store hat das Format HTML5 für seine Apps gewählt, das schließlich für alle gängigen mobilen Endgeräte geeignet ist, auch für Smartphones und Tablets von Apple. Der Ärger ist daher nachvollziehbar.

Probleme werden auf vielen Ebenen befürchtet

Eine App ist nicht mal eben so aus dem Ärmel geschüttelt. So erklärte die Agentur, die mit Betfred zusammenarbeitet, dass es fast schon unrealistisch sei, dass neue Online Casino Apps mit dem Betriebssystem iOS bis zum 3. September fertiggestellt werden könnten. Schließlich bedarf eine solche Umstellung viel Arbeit und damit verbunden auch sehr viel Zeit. Zudem komme noch ein hoher Kostenfaktor hinzu, den die Casinos und alle übrigen Glücksspielanbieter im App Store ebenfalls aufbringen müssen, um ihre HTML5-App in eine native iOS-App zu verwandeln. Diese Tatsachen dürften den meisten Casinobetreibern sicherlich nicht schmecken, doch eine wirkliche Wahl haben sie auch nicht. Zwar können die Online Casino Apps noch bis zum 3. September im App Store heruntergeladen werden, doch Updates wird es danach auch nicht mehr geben, was gerade im Glücksspielbereich wie einem Casino mehr als nur ungünstig ist. Zudem bekommen ab dem Inkrafttreten der neuen Richtlinien neue Casinospieler auch nicht mehr die Möglichkeit, sich die App im Store zu downloaden. Neue Mitglieder können die Casinos dann also über den App Store nicht mehr hinzugewinnen, was ebenfalls nachteilig sein wird. Daher wird der einzige Ausweg für die Casinos wohl sein, nachzurüsten und viel Zeit sowie Geld in iOS-Apps zu erbringen. Andernfalls müssen sie sich bei Apple zurückziehen.