Führungsspitze bei Regal Gaming

Craig Morgan verabschiedet sich als Chef bei Regal Gaming. Die Personalie ist Teil eines größeren Umbaus der Führungsspitze bei der Gauselmann-Tochter.

Nachdem Gauselmann, der deutscher Hersteller der bekannten Merkur Automatenspiele, kräftig in seine Merkur Cashinos in Großbritannien investiert hat, gibt es nun Veränderungen in der Führungsspitze einer weiteren Tochtergesellschaft. Wie jetzt bekannt wurde, verlässt Craig Morgan mit sofortiger Wirkung seinen Chefposten als Managing Director bei der Gauselmann-Tochter Regal Gaming.

Craig Morgan trieb die Digitalisierung bei Regal Gaming für Gauselmann in der Gastronomie voran 

Gerade einmal rund vier Jahr ist es her, als 2015 Gauselmann die britische Firma Regal Gaming übernahm und seit dem Einsteig des deutschen Spielautomatenherstellers hatte sich viel getan. Vor allem stand der Schritt von analogen Walzenspielen, die in Pubs und Gaststätten in Großbritannien noch oftmals zu finden sind, auf moderne digitale Automatenspiele auf dem Plan. Lange Zeit hatten viele Hersteller vor allem auf eine hohe Dichte bei der Geschäftsentwicklung gesetzt, was jedoch den Markt ziemlich übersättigte. Qualität und moderne Technologie sollte dieser Entwicklung entgegengesetzt werden. 2015, im Jahr der Übernahme, trennte sich deshalb Gauselmann vom damaligen Geschäftsführer von Regal Gaming Mark White und berief den mit 30 Jahre Berufserfahrung in der Branche ausgestatteten Craig Morgan auf den Chefposten. Dieser führte Regal Gaming bis vor Kurzem ins moderne Zeitalter und bewältigte den Sprung von analog zu digital mit Bravour. Unter ihm wuchs Regal Gaming mit der neuen Strategie, deutlich modernere Automatenspiele als die Konkurrenten in die Pups und Gaststätten zu bringen, schnell zur klaren Nummer Zwei in Großbritannien heran. Heute verfügt die britische Tochter von Gauselmann über die beeindruckende Anzahl von rund 15.000 Automatenspielen über die ganze Insel verteilt.

Die Produkte der Gauselmann-Tochter Regal Gaming für Pups und Gaststätten:

  • digitale Automatenspiele von Merkur und Blueprint Gaming
  • bunte Früchte-Slots, die zu den Klassikern in Großbritannien in jedem Pup gehören
  • Billardtische
  • Musikboxen
  • Spielautomaten mit Greifarm
  • Tischfußball & Rennsimulatoren

Das Ausscheiden von Craig Morgan ist erst der Anfang eines größeren Umbaus bei Regal

Diese rasante Entwicklung von Regel Gaming seit der Übernahme durch Gauselmann ist auch der Grund, warum sich der Spielautomatenhersteller für Pubs und Gaststätten auch mit ein wenig Wehmut von Craig Morgan verabschiedete. Sascha Blodau, der amtierende General Manager im Großbritannien bei Gauselmann, hielt sich deshalb nicht zurück, dem ausscheidenden Managing Direktor bei Regal Gaming für seine geleistete Arbeit in den letzten vier Jahre zu danken. Ebenfalls wünschte er ihm für seinen weiteren Werdegang alles Gute. Bis ein neuer Managing Direktor für Regal Gaming gefunden ist, werden vorübergehend der momentane Financial Director Andrew Bell und der Operations Director Matt Bicknell die Aufgaben von Craig Morgan übernehmen. Gleichzeit mit dieser Personalie verkündete Sasscha Blodau, dass in Zukunft die gesamte Führungsspitze von Regal Gaming im Senior-Managment auf ein neues Level gebracht werden soll. Wie dies jedoch genau ausschauen soll, wird allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Zum Schluss richtete der General Manager für Großbritannien bei Gauselmann im Auftrag von Craig Morgan noch einige Worte an die Mitarbeiter. Hierbei drückte er den Dank des ausgeschiedenen Geschäftsführers für die geleistete Arbeit der Angestellten aus sowie für die tolle Entwicklung von Regal Gaming zu einem profitablen Unternehmen.

Morgan lies es sich nicht nehmen, noch einmal darauf hinzuweisen, dass ohne die Arbeit der vielen Angestellten die Entwicklung von Regal Gaming in den letzten Jahre in der Form nicht möglich gewesen wäre. So erklärte er an die Belegschaft gerichtet: „Das gesamte Team von leidenschaftlichen und engagierten Mitarbeitern, die unermüdlich auf allen Ebenen arbeiten und die Dienstleistungen erbringen, hat diesen Wandel ermöglicht. Das Geschäft ist jetzt an einem guten Ort für die Zukunft und ich wünsche Ihnen allen viel Erfolg.“