Gauselmann Merkur Casinos

Die Gauselmann Gruppe betreibt je ein CASINO MERKUR MARE im Stil von Boutique-Size-Casinos auf den neuen TUI Cruises-Schiffen „Mein Schiff 1“ und „Mein Schiff 2“. (Foto: Gauselmann.de)

Die Geschäfte mit Automatenspielen, elektronischen Tischspielen sowie Roulette und BlackJack laufen für Deutschlands größtes Glücksspielunternehmen Gauselmann hervorragend. Seit der Übernahme der jahrelang verwaisten Konzessionen für Spielbanken in Sachsen-Anhalt befinden sich die neue errichteten Merkur Casinos auf Erfolgskurs. Diese positive Entwicklung soll nun noch weiter verstärkt werden und dies sowohl zu Lande wie auch zur See. Wie Gauselmann bekannt machte, wir der Glücksspielkonzern hierfür sein Engagement in diesem Bereich massiv ausweiten und sogar in einem Sektor mit dem Konkurrenten Novomatic zusammenarbeiten.

Die Spielbanken in Main, Trier und Bad Ems werden ebenfalls zu Merkur Casinos

Nach der erfolgreichen Gründung der Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG, an der auch die Stadtcasino Baden AG beteiligt ist, streckt Deutschlands größter Spielautomatenhersteller nun seine Fühler nach Rheinland-Pfalz aus. Laut Unternehmensangaben ist der Konzern über die eigene Gauselmann Spielbanken Beteiligungs GmbH bei der Spielbank Mainz GmbH & Co. KG sowie bei der Spielbank Mainz Beteiligungs GmbH als Gesellschafter eingestiegen. Bislang führten die Geschäfte der Standorte allein die Spielbank Bad Neuenahr GmbH & Co. KG zusammen mit der Novomatic Spielbanken Holding Deutschland GmbH & Co. KG. Durch diese ungewöhnliche Gesellschafterstruktur werden erstmalig die eigentlichen großen Konkurrenten Gauselmann und Novomatic zu Partnern und dürfen gemeinsam die Geschicke der drei Glücksspieltempel leiten. Für die Kunden wiederum bringt diese ungewöhnliche Kooperation gewisse Vorteile, wie ein reichhaltiges Angebot an Novoline Automatenspielen in einem Merkur Casino, die gemeinsam um die Aufmerksamkeit der Kunden buhlen werden. Wer somit gern Book of Ra und Klassiker der Merkur Magie Ära unter einem Dach spielen möchte, der dürfte in Zukunft in den drei Standorten auf seine Kosten kommen.

Bereits im vergangenen Oktober gab die Europäische Kommission Grünes Licht für den Einstieg von Gauselmann bei der Spielbank Mainz GmbH & Co. KG und der Spielbank Mainz Beteiligungsgesellschaft mbH. In der damaligen Pressemitteilung war sogar von einer Übernahme der Casinos durch Gauselmann und Novomatic die Rede. Mittlerweile sind die organisatorischen sowie rechtlichen Punkte für die Beteiligung erfüllt, sodass der deutsche Glücksspielkonzern den Einstieg offiziell vermelden konnte. Der Gründer des Konzerns mit der lachenden Sonne, Paul Gauselmann, äußerte sich hierzu selbst wie folgt: „Die Entscheidung der Gauselmann Gruppe, sich auch im Bereich der Spielbanken zu engagieren, hat sich als richtig erwiesen. Unsere inzwischen drei Spielbanken in Sachsen-Anhalt sind die modernsten in ganz Deutschland und entsprechend erfolgreich. Auch unser Engagement bei der Spielbank Berlin, an der wir beteiligt sind, wirkt sich sehr positiv aus. Wir freuen uns, dass wir mit den erworbenen Anteilen an den Spielbanken Mainz, Trier und Bad Ems diesen erfolgreichen Weg weitergehen können.“

Auch auf hoher See setzt sich der Expansionskurs der Merkur Casinos fort

Nicht nur an Land in der heimischen Bundesrepublik wächst die Zahl großer Merkur Casinos, sondern ebenso auf hoher See in den Eingeweiden der großen luxuriösen Kreuzfahrtschiffe. Bereits 2016 stieg der Hersteller der Merkur Automatenspiele in die Königsklasse der Spielbanken ein und sicherte sich seine erste Lizenz zum Betrieb eigener Spielbanken in Luxuslinern. Dabei wurden zuerst in vier Schiffen der Rederei „Pullmantur Cruceros“ eigene Merkur Casinos installiert, die auf ungefähr 500 Quadratmeter bekannte Echtgeld Spielautomaten des Unternehmens den Gästen der Kreuzfahrten anbieten. Schon damals kündigte Gauselmann mit dem Einstieg nicht nur die Gründung der eigenen Tochter Casino Merkur Mare an, sondern erklärte zeitgleich, in Zukunft in diesem Geschäftsfeld weiter expandieren zu wollen. Im vergangenen Jahr folgten dann den Worten auch Taten und mit der TUI Cruises GmbH wurde einer der größten Reiseveranstalter der Welt als weiterer Partner gewonnen. Mit der offiziellen Taufe von „Mein Schiff 2“ vor wenigen Tagen in Lissabon wurde bereits das zweite Merkur Casino an Bord eines Kreuzfahrtschiffes der TUI Cruises GmbH in Dienst gestellt und begrüßt seitdem die Gäste. Die erste Spielbank auf hoher See durch Gauselmann für die TUI Cruises GmbH wurde 2018 im „Mein Schiff 1“ feierlich eröffnet.

Dieter Kuhlmann, der Vorstand für den Bereich Spielbetriebe bei der Gauselmann Gruppe, freute sich sichtlich über die Neueröffnung eines weiteren Merkur Casinos auf hoher See. So äußerte er sich: „Die Gauselmann Gruppe hat sich mit dem Betrieb der Schiffscasinos ein neues Geschäftsfeld erschlossen, bei dem wir auf dem Know-how und der jahrelangen Erfahrung aus dem Betrieb von Spielstätten und Spielbanken aufbauen. Damit bringen wir den Erfolg der lachenden Merkur Sonne vom Land auch auf die hohe See.“

Drittes Merkur Casino in Sachsen-Anhalt in Halle wurde offiziell eröffnet

Wie bereits weiter oben dargelegt, stieg Gauselmann vor wenigen Jahren mit der Neugründung der Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt GmbH & Co. KG dick ins Geschäft mit den großen Casinos in Deutschland ein. Nachdem die durch das Bundesland selbst betriebenen Spielbanken über viele Jahre immer wieder tiefrote Zahlen erwirtschafteten und ständig Zuschüsse bereitgestellt werden mussten, wurde diese geschlossen. Gauselmann konnte daraufhin die Konzession zum Betrieb zweier großer Merkur Casinos mit Live-Tischen für Roulette und BlackJack sowie über vier kleinere Automatencasinos erlangen. Heute sind aus dieser Lizenz bereits die beiden großen Standorte in Leuna-Günthersdorf und Magdeburg erwachsen, in denen neben den Merkur Spielautomaten auch gegen Live Dealer gespielt werden kann. Anders jedoch als unter der Federführung durch das Bundesland selbst, gelang es Gauselmann von Anfang an, die neuen Merkur Casinos profitabel zu bewirtschaften. Dies zeigt sich deutlich an dem stetigen Ausbau des Angebots. Erst vor wenigen Tagen konnte hier die Tochtergesellschaft in Sachsen-Anhalt in Halle ihren dritten Standort offiziell eröffnen. Das als reines Automatencasino konzipierte Etablissement bietet auf rund 340 Quadratmetern Spielfläche seinen Gästen diverse bekannte Merkur Slots sowie elektronische Tische fürs Roulette.

Dr. Bernd Wiegand, der Oberbürgermeister der Stadt Halle, sieht im neuen Merkur Casino einen neuen Touristenmagneten, der wohl ebenso hohe Einnahmen für das Landessäckel einbringen dürfte. Er äußerte sich wie folgt zur Eröffnung: „Gehört eine Spielbank in eine kreisfreie Stadt?‘ – die Antwort und die Nachfragen, die wir in den letzten Jahren hatten, belegen deutlich, dass diese Frage mit ‚Ja‘ beantwortet werden muss. Die Stadt Halle ist stolz darauf, dass es gelungen ist, diese Spielbank hier nach Halle zu holen.“