Gaming-Messe Feria Internacional del Juego

Carlos Chacón, CEO Merkur Dosniha, an der neuen „M-BOX EXCLUSIVA“ (Foto: Gauselmann.de)

Für Glücksspielunternehmen haben Gaming-Messen immer einen ganz besonderen Stellenwert. Schließlich sind sie wichtig dafür, sich zu zeigen und neue Produkte einer großen Öffentlichkeit zu präsentieren. In der vergangenen Woche fand in Madrid die Feria Internacional del Juego statt, auf der die beiden Tochterunternehmen der Gauselmann Gruppe, Merkur Dosniha und GeWeTe natürlich auch vertreten waren. Auf der großen Ausstellungsfläche wurden die neuesten Spiele, Cash-Handling-Technologien und Multigamer erfolgreich präsentiert, die natürlich alle „Made in Germany“ sind. Für die beiden Gauselmann-Töchter hätte die Messe für den so wichtigen spanischen Glücksspielmarkt daher kaum besser laufen können.

Spanien ist ein wichtiger Markt für die beiden Gauselmann-Töchter

Eigentlich gibt es keine unwichtigen Märkte in der Glücksspielbranche und auch für die Gauselmann Gruppe sind selbstverständlich alle Märkte sehr wichtig. Die vielen Tochterunternehmen sind schließlich auf der ganzen Welt verteilt und sorgen so auch für immer weiteren Wachstum der Gauselmann Gruppe. Auf dem spanischen Markt sind die Gauselmann-Töchter Merkur Dosniha und GeWeTe die Steckenpferde des deutschen Glücksspielimperiums. Gerade dieser Markt sei auch sehr wichtig für die Gasuelmann Gruppe, wie der Vorstand Merkur Vertrieb, Jürgen Stühmeyer erklärte. Sich dort auf der alle zwei Jahre stattfindenden Branchenmesse Feria Internacional del Juego gut zu präsentieren, ist daher umso wichtiger. Merkur Dosniha und GeWeTe ist das aber mehr als nur gut gelungen, wie Stühmeyer erläuterte. Die beiden für Spanien so wichtige Gauselmann-Töchter konnten auf dieser Messe ihr ganzes Können präsentieren und somit einen neuen Step in Sachen noch mehr Erfolg in Spanien machen.

Merkur Dosniha und GeWeTe zeigen tolle Produktneuheiten

Dass Gaming-Messen für die Unternehmen der Branche immer wichtig sind, versteht sich eigentlich von selbst. Gleiches gilt auch, dass dort Neuheiten und Innovationen gezeigt werden, die von den Unternehmen ins Leben gerufen wurden. Auch Merkur Dosniha und GeWeTe haben auf der Feria Internacional del Juego n Madrid ihre Produktneuheiten zum Besten gegeben und damit das Publikum ganz bestimmt auch überzeugen können.

Gleich drei Neuheiten zeigte Merkur Dosniha auf der spanischen Gaming-Messe. Die speziell auf Bar- und Gastronomiebetriebe ausgerichtete Multigamer G-Box konnte de Besucher bestimmt nicht nur mit ihrer Leistung überzeugen, sondern auch mit dem ausgefeilten Design, auf das Merkur natürlich auch immer großen Wert legt. Die „Avantgarde Trio Black Series“ ist speziell für den Casinosektor gedacht und wurde von Merkur Dosniha mit einem Spielepaket ausgestattet, das extra für den spanischen Markt zusammengestellt wurde. Den Knaller auf der Feria Internacional del Juego brachte Merkur Dosniha aber bestimmt mit der „M-BOX TRIO EXCLUSIVA“. Dieser Multigamer ist extra auf Spielhallen ausgelegt und dementsprechend auf die Bedürfnisse der dortigen Kunden. Mit 20 Spielen bietet die „M-BOX TRIO EXCLUSIVA“ Spaß und Abwechslung und dank des dritten Bildschirms gibt das Common Game „Merkur Magic“ einen zusätzlichen Nervenkitzel für die Spieler. Alle Neuheiten stießen auf der Messe übrigens auf eine sehr gute Resonanz, wie Carlos Chacón, der Geschäftsführer von Merkur Dosniha freudig mitteilte.

Doch nicht nur die Gauselmann-Tochter Merkur Dosniha konnte auf der Feria Internacional del Juego überzeugen. Auch das Tochterunternehmen GeWeTe präsentierte sich in Bestform. Mit dem neuen MARS-System, das ein Datenerfassungs- und TITO-System ist, konnten die Cash-Handling-Experten das schon auf dem Markt befindliche Produkt nun noch mehr Branchenkenner vorstellen und schmackhaft machen.

Zudem zeigte der Gauselmann-Mutterkonzern die Einlasskontrollsysteme „PLAY SAFE Basic“, „PLAY SAFE Premium“ und „MERKUR Check-In“. Mit diesen Kontrollsystemen können nicht nur die vom Spielen ausgeschlossenen Spieler schnell und effektiv sowie anonym herausgefiltert werden und am Einlass gehindert werden. Die Systeme können auch Spieler identifizieren, die vom Erscheinungsbild sehr wahrscheinlich nicht volljährig sind und dementsprechend keinen Einlass bekommen dürfen. So können diese Spieler dann unkompliziert „manuell“ auf das Alter geprüft werden und der Jugendschutz kann so noch besser umgesetzt werden.

Die Gaming-Messe Feria Interncional del Juego war also insgesamt für die Gauselmann-Gruppe sehr erfolgreich. Das dürfte den Chef und Gründer Paul Gauselmann bestimmt sehr erfreuen. Solche Nachrichten bekommt schließlich jeder gerne, der ein so großes Unternehmen leitet, das er sogar noch selber von Anfang an aufgebaut hat.

Gaming-Messe Feria Internacional del Juego für Merkur erfolgreich
5 (100%) 1 vote[s]