Evolution Halbjahreszahlen 2022

Auch in 2022 können sich die Halbjahreszahlen von Evolution einmal mehr sehen lassen. 1,5 Milliarden Euro Umsatz im Gesamtjahr möglich! (Bildquelle: evolution.com)

Starke Ergebnisse sind die Anleger des Online Casino Lieferanten Evolution seit vielen Jahren gewöhnt und auch in 2022 beweist der Live Casino Spezialist einmal mehr seine Ausnahmestellung mit den nun veröffentlichten ersten Halbjahreszahlen. Sowohl Umsatz wie auch EBITDA und Gewinn nach Steuern zogen gegenüber dem Vorjahr deutlich an und auf Jahresbasis ist sogar das Erreichen der Marke von 1,5 Milliarden Euro Umsatz möglich. Hauptfaktoren für das gute Resultat waren vor allem die stark wachsenden Glücksspielmärkte außerhalb Europas.

Starke Halbjahreszahlen für 2022 von Evolution mit Luft nach oben

Schon jetzt lässt sich nach der Veröffentlichung der ersten Halbjahreszahlen für 2022 festhalten, dass das Jahr 2022 für Evolution wohl ein sehr Gutes werden wird. Auch wenn sich das Wachstum ein klein wenig im zweiten Quartal abschwächte, liegt es immer noch deutlich über dem Niveau vieler Konkurrenten. Der Umsatz zwischen Anfang April und Ende Juni kletterte um starke 34 Prozent auf nun rund 344 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor lag der Wert noch bei 257 Millionen Euro. Der satte Anstieg beflügelte ebenfalls das EBITDA des Live Casino Spezialisten, welches um gut 36,4 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2021 verbessert werden konnte. In Zahlen ausgedrückt gelang ein Zuwachs von vormals 175 Millionen Euro auf jetzt 238 Millionen Euro. Bei dieser Leistung konnte Evolution wenig überraschend einen satten Gewinnanstieg nach Steuern für das zweite Quartal in seinen ersten Halbjahreszahlen für 2022 vermelden. Dieser kletterte von zuvor noch 144 Millionen Euro um starke 39,1 Prozent auf mittlerweile 201 Millionen Euro.

Wie die nun vorgestellten Halbjahreszahlen von Evolution für die ersten sechs Monate in 2022 aufzeigen, sind es vor allem immer noch die Live Casino Spiele, die das hohe Wachstumstempo des Konzerns aufrechterhalten. Dies Sparte konnte ihren Umsatz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 36,8 Prozent von ehemals 204 Millionen Euro auf jetzt 279 Millionen Euro steigern. Demgegenüber fiel das Wachstum bei den Spielautomaten der Marken NetEnt, Red Tiger Gaming und Big Time Gaming deutlich geringer aus. Hier gab es ein Plus in Höhe von 24,5 Prozent von zuvor noch 53 Millionen Euro auf nun 66 Millionen Euro. Werden hier allerdings die Umsätze bereinigt und Big Time Gaming so behandelt, als wäre der Spielautomatenhersteller schon immer Bestandteil des Glücksspielkonzerns gewesen, schrumpft der Umsatzanstieg auf nur noch 6,5 Prozent zusammen.

Bis Ende des Jahres dürften die Umsätze im Bereich der Spielautomaten innerhalb des Glücksspielkonzerns noch deutlich zulegen, immerhin rechnet Evolution mit dem Abschluss der Übernahme von NoLimit City im dritten Quartal. Für den bekannten Hersteller von Automatenspielen für Online Casinos bezahlt der neue Besitzer sofort 200 Millionen Euro und beim Erreichen bestimmter Meilensteine in Zukunft noch einmal bis zu maximal 140 Millionen Euro.

Europa vor der Sättigung – Rest der Welt im Aufwind

Anhand der ersten Halbjahreszahlen von Evolution für 2022 lässt sich nicht nur wunderbar die Entwicklung des Live Casino Spezialisten nachvollziehen, sondern ebenfalls die unterschiedliche Wachstumsdynamik in den verschiedenen Regionen der Welt. Das in Europa so langsam eine gewisse Sättigung beim Online-Glücksspiel eintritt, ist wenig verwunderlich, schließlich fand hier die Regulierung von Online Casinos und Sportwetten deutlich eher statt. In anderen Regionen der Welt wie in Nord- und Lateinamerika sowie in Asien beginnt die Entwicklung erst jetzt so richtig anzurollen, was sich in enormen Wachstumsraten zeigt. In den Evolution Halbjahreszahlen für 2022 zeigt sich dies deutlich, denn erstmals konnte der Glücksspielkonzern mit Live Casino und Automatenspielen in Asien mehr umsetzen als in Europa. Zugleich fielen die prozentualen Zuwächse in Nordamerika und im Rest der Welt massiv höher aus.

In Asien konnte Evolution seinen Umsatz im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um starke 68,2 Prozent von vormals 66 Millionen Euro auf nun 111 Millionen Euro steigern. Damit lag die Region erstmals vor dem aus Sicht Evolutions Rest von Europa, zudem alle Länder außer Großbritannien und die skandinavischen Staaten gezählt werden. Diese mussten sich mit einem Umsatz in Höhe von 110 Millionen Euro erstmals im internen Kampf um die Spitzenpositionen geschlagen geben, was vor allem an dem mit 5,8 Prozent deutlich geringeren Wachstum lag. Sogar noch deutlich stärker aufwärts ging es für Evolution anhand der Halbjahreszahlen für 2022 im zweiten Quartal in Nordamerika. Hier stand unterm Strich ein Anstieg in Höhe von rund 70,7 Prozent von ehemals 27 Millionen Euro auf nun bereits 46 Millionen Euro auf dem Papier. Ebenfalls positive Nachrichten gab es noch aus dem Rest der Welt sowie aus Skandinavien. Ersterer Markt inklusive Lateinamerika und Afrika konnte seinen Umsatz um 59,1 Prozent von 24 Millionen Euro auf 35 Millionen Euro steigern. Letzterer Glücksspielmarkt wiederum verbesserte sich von zuvor noch 16 Millionen Euro um 37,5 Prozent auf 22 Millionen Euro, während Großbritannien bei rund 20 Millionen Euro stagnierte.