Entain übernimmt Unikrn eSports

Entain übernimmt für einen nicht näher bezifferten Betrag Unikrn, den weltweit führenden Wettanbieter für eSports im Internet. (Bildquelle: unikrn.com)

Im Rennen um den inoffiziellen Titel des größten Buchmachers und Online Casinos Betreibers hat Entain seinen nächsten Zug gemacht. Wie der Glücksspielkonzern und Besitzer von bekannten Marken wie bwin, Ladbrokes oder dem PartyCasino mitteilte, übernimmt Entain den führenden Wettanbieter für eSports Unikrn. Der Kauf ist Teil einer kürzlich bekannt gegebenen Wachstumsstrategie, die vier wichtige Kernbereiche umfasst. Langfristig will Entain damit in den nächsten Jahren seine Geschäfte sowohl in weitere Länder wie auch in neue Glücksspielgenre ausdehnen.

Entain übernimmt Unikrn und eigene Abteilung für eSports auf

Sollten die Prognosen von Entain für die nächsten Jahr eintreffen, ist das moderne Glücksspiel in all seinen Formen über das Internet noch lange nicht an seine Grenzen gestoßen. Vielmehr stehen bestimmte Märkte wie die USA und einige Glücksspielgenre wie eSports trotz bereits beachtlicher Umsätze noch relativ am Anfang. Vor diesem Hintergrund hat Entain vier wichtige Wachstumschancen für sich selbst entdeckt und möchte sich auf diese Bereiche in den nächsten Jahren fokussieren. Der eSports ist eines dieser vier wichtigen Wachstumsfelder, die der Glücksspielkonzern identifiziert hat. Bereits 2025 soll dieser Markt rund 20 Milliarden US-Dollar an Umsätzen abwerfen. Zusätzlich ist der eSports sowie die Wetten auf diesen Sport besonders bei jungen Menschen im Alter zwischen 18 und 35 Jahren besonders beliebt. Eine wichtige Zielgruppe für den Buchmacher und Online Casino Betreiber, die zudem ebenfalls den Medienkonsum über verschiedene Plattformen im Internet gewohnt ist. Genau diese Verbindung aus Entertainment, Glücksspiel und Wachstumspotenzial macht den eSports für Entain so interessant, weshalb das Unternehmen nun auch folgerichtig mit Unikrn den bekanntesten Wettanbieter dieser Branche übernimmt.

Unikrn wurde 2014 in Seattle gegründet und hat sich über die Jahre zum größten und wichtigsten Wettanbieter für eSports entwickelt. Viele heute gängige Formate wie Livestreams von Wettbewerben, virtueller eSports oder PVP-Wetten wurden von diesem Anbieter auf den Markt gebracht. Zweifellos lässt sich festhalten, dass Unikrn bei der Verbindung von Wetten und eSports wichtige Pionierarbeit geleistet hat und nicht umsonst regelrecht mit wichtigen Industriepreisen überhäuft wurde. Eintain erhofft sich deshalb viel von der Übernahme von Unikrn und will rund um den Buchmacher eine eigene Abteilung für Esports aufbauen. Deren Leiter wird Justin Dellario, der über sieben Jahre zuvor bei Twitch als Vice President für eSports verantwortlich war. Ihm wiederum ist neu Sameer Deen vorgesetzt, der die als Chief Strategic Officer die neu geschaffene Rolle des President of New Ventures einnehmen wird. Zusammen mit dem Team von Unikrn plant Entain die Schaffung einer neuen modernen Plattform für eSports-Wetten, die zugleich als Entertainmentmedium die Nutzer unterhält und mit weiteren Produkten des Glücksspielkonzerns in Berührung bringt. Bis dieses Projekt allerdings genau wie die Übernahme von Unikrn durch Entain komplett realisiert wird, müssen die bisherigen Kunden des Wettanbieters in einen mächtig sauren Apfel beißen. Wie das Unternehmen nämlich mitteilte, wird bis auf Weiteres der Dienst eingestellt. Eine Rückkehr ist erst für Anfang nächsten Jahres geplant, dann jedoch unter der Flagge von Entain.

Für Karl Flores, dem CEO und Mitbegründer von Unikrn, ist die Übernahme durch Entain ein wichtiger Schritt in die Zukunft, um weiteres Wachstum zu generieren. Hierzu erklärte er: „Unikrn wurde auf den Bemühungen wahrer Gläubiger aufgebaut. Wir wussten von Anfang an, dass Gaming die Zukunft der Unterhaltung ist und dass Wetten mit besonderer Aufmerksamkeit auf Gamer und eSports-Fans mehr Begeisterung für ihre Leidenschaft wecken können. Wir sind stolz auf das, was wir mit unseren Partnern, Investoren und globales Team und können es kaum erwarten, dass Entain uns für Runde 2 an den Start bringt!”

Ab 2024 nur noch in regulierten Glücksspielmärkten aktiv

Dass Entain nun Unikrn übernimmt, ist deren bisherige Kunden natürlich keine besonders tolle Nachricht, da mit sofortiger Wirkung keine Wetten mehr auf eSports auf der Plattform möglich sind. Warum der Betreiber den Dienst quasi über Nacht einstellt, könnte mit der Glücksspielregulierung im Allgemeinen zu tun haben. In der Vergangenheit nahm es Unkrn nicht immer ganz so genau mit Lizenzen oder in welchen Ländern die eigenen Wetten oder die eigene Kryptowährung angeboten wurde. Da Entain selbst das Ziel verfolgt, bis Anfang 2024 nur noch in regulierten Glücksspielmärkten aktiv zu sein, könnte die vorübergehende Einstellung des eSport-Angebots von Unikrn in reiner Vorsicht begründet sein. Bevor sich der neue Eigentümer womöglich in Schwierigkeiten bringt, ist wohl erst einmal eine Bestandsaufnahme angebracht, wo überall und wie die neue Tochter aktiv ist. Diese Strategie der Absicherung berührt zugleich den zweiten wichtigen Wachstumsfaktor, den Entain kürzlich ausgemacht und veröffentlicht hat. Rund 50 Glücksspielmärkte hat der Konzern identifiziert, die in den nächsten Jahren reguliert werden könnten. Alle zusammen hätten ein potenzielles Volumen von rund 40 Milliarden US-Dollar. Hier möchte Entain natürlich in den nächsten Jahren mit seinen Marken wie bwin, Ladbrokes, PartyCasino oder neue Unikrn eine wichtige Rolle spielen.

Neben den potenzielle Zukunftsmärkten spielt die Regulierung auch in den Kernmärkten eine Rolle, in denen Entain bereits aktiv ist. Auch hier ist bis Anfang 2024 geplant, nur noch in einwandfrei legalen Märkten aktiv zu sein. Momentan sind dies 27 Länder und Regionen, die heute rund 40 Milliarden US-Dollar an Gesamtumsatz bieten. Hierbei kann der Glücksspielkonzern momentan auf einen durchschnittlichen Marktanteil zwischen 13 Prozent und 15 Prozent verweisen. Zukünftig soll dieser möglichst noch gesteigert werden. Selbst wenn dies jedoch nicht gelingen sollte, ist von Wachstum auszugehen, denn Entain erwartet ein anwachsen des Gesamtumsatzes auf bis zu 70 Milliarden US-Dollar in den nächsten Jahren. Zu guter Letzt bleibt noch die vierte Wachstumssäule, die USA. Mit einem Marktanteil von rund 20 Prozent bis 25 Prozent ist BetMGM, das Joint Venture mit MGM Resorts, die Nummer zwei in den Vereinigten Staaten hinter FanDuel vom großen Rivalen Flutter Entertainment. Auch hier ist wie in den Kernmärkten in Europa in den nächsten Jahren von extremen Wachstum auszugehen, da immer mehr Bundesstaaten Sportwetten und Online Casino legalisieren. Deshalb geht Entain von einem Sprung von heute rund 6 Milliarden US-Dollar auf dann 32 Milliarden US-Dollar aus.

Zur ausgerufenen vierteiligen Wachstumsstrategie sowie zur Übernahme von Unikrn äußerte sich natürlich Jette Nygaard-Andersen höchstpersönlich, die Geschäftsführerin von Enttain: Sie erläuterte: „Enttain hat eine leistungsstarke Plattform aufgebaut, die unsere branchenführenden Technologien, Mitarbeiter und Fähigkeiten kombiniert. Sie treibt ein erhebliches Wachstum in unseren bestehenden Märkten, einschließlich der USA, voran und ermöglichen uns in neue und aufstrebende Märkte zu expandieren und Chancen in Bezug auf unsere Kernkompetenzen wahrzunehmen. Unsere Plattform ermöglicht es uns, die sich entwickelnden Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen, indem wir aus der Konvergenz von Medien, Unterhaltung und Spielen Kapital schlagen und auf interaktive Unterhaltung ausdehnen. Insgesamt bedeutet dies, dass die Märkte, die wir adressieren, das Potenzial haben, ein Vielfaches größer als heute zu sein. Eine aufregende Gelegenheit ist der wachsende Markt für skill-basierte E-Sport-Wetten. Wir bauen die erste skalierbare Plattform, um diesen Markt zu adressieren, und ich freue mich, dass Justin Dellario sich uns anschließt, um unser Wachstum in diesem neuen Bereich zu leiten. Indem wir die vor uns liegenden Chancen nutzen, uns auf den Kunden konzentrieren und unseren Akquisitionsbereich erweitern und dadurch starke Schwungradeffekte für die Kundenbindung schaffen, haben wir viele Jahre des Wachstums vor uns, welches unseren Stakeholdern einen erheblichen Mehrwert bringen wird.“