Casinos Liechtenstein

Nach nur anderthalb Jahren im Fürstentum haben sich die Casinos Liechtenstein für Novomatic und die CASAG zu einer wahren Goldgrube entwickelt! (Bild von whekevi auf Pixabay)

Schon mehrfach vermeldeten sowohl Novomatic wie auch die Casinos Austria AG, dass die eigenen Casinos in Liechtenstein seit ihrer Eröffnung sämtliche Erwartungen zum Teil exorbitant übertroffen haben. Nun gibt es erstmals belastbare Zahlen (PDF) für den Casino-Boom im kleinen Fürstentum zwischen der Schweiz und Österreich, die die zuvor getroffenen Lobeshymnen mehr als bestätigt. Wie der nun veröffentlichte Tätigkeitsbericht der Geldspielaufsicht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 aufzeigt, konnten die beiden Casinos von Novomatic und von der CASAG zusammen mehr als 50 Millionen Schweizer Franken an Bruttospielerträgen einnehmen. Kein Wunder bei dieser exorbitanten Entwicklung, dass beide Glücksspielkonzerne in den nächsten Monaten jeweils ein neues Casino in Liechtenstein eröffnen wollen.

Die Bruttospielerträge in Liechtenstein übertreffen alle Erwartungen

Das Jahr 2017 markierte den Wendepunkt in der Glücksspielpolitik in Liechtenstein, denn nach mehr als 170 Jahren des Verbots durften die Bürger des Fürstentums nun wieder beim Roulette oder an Spielautomaten ihrer Leidenschaft nachgehen. Trotz vieler Unkenrufe, dass durch die Konkurrenzsituation in der Schweiz und in Österreich sich Casinos in Liechtenstein wohl kaum rechnen würden, investierten sowohl Novomatic wie auch die CASAG Millionenbeträge. Wie sich nun zeigt, war die eine weise Entscheidung. Insgesamt konnten die beiden Casinos der beiden österreichischen Glücksspielkonzerne im vergangenen Jahr Bruttospielerträge in Höhe von rund 53,5 Millionen Schweizer Franken einspielen. Dies bedeutete einen gewaltigen Anstieg gegenüber 2017 mit 14,3 Millionen Schweizer Franken. Allerdings gilt hier zu bedenken, dass beide Casinos erst nach einigen Monaten in 2017 ihre Pforten öffneten. Nichtsdestotrotz sind mehr als 50 Millionen Schweizer Franken an Bruttospielerträgen für nun zwei Casino in Liechtenstein ein enormes Ergebnis und belegen, dass all die Unkenrufe zuvor völlig unbegründet waren.

Nicht nur die beiden Konzerne Novomatic und CASAG profitierten von der extrem starken Performance der Casinos in Liechtenstein, sondern ebenso das Fürstentum selbst. Insgesamt flossen im vergangenen Jahr fast 20 Millionen Schweizer Franken allein an Steuern und Abgaben in das Staatssäckel, 2017 waren es gerade einmal 5,3 Millionen Schweizer Franken gewesen. Zusätzlich erhöhte sich ebenso die Zahl der Mitarbeiter in den beiden Casinos von vormals 120 auf nun 168.

Das Novoline Casinos von Novomatic lässt die Spielbank der CASAG klar hinter sich

Aus den veröffentlichten Daten im Tätigkeitsbericht der Geldspielaufsicht in Liechtenstein geht ebenfalls hervor, wie stark die beiden Casinos von Novomatic sowie von der CASAG im Vergleich zueinander abschnitten. Das Novoline Casinos unter der Marke Admiral des Spielautomatenherstellers hatte hier eindeutig die Nase mit einem Bruttospielertrag im vergangenen Jahr in Höhe von 34,8 Millionen Schweizer Franken klar vorn. Im Jahr zuvor betrug das Ergebnis hier noch lediglich 11,6 Millionen Schweizer Franken. Die Gründe für diesen exorbitanten Anstieg beim Novoline Casino in Rugell waren zum einen der stetig ansteigende Bekanntheitsgrad sowie der im Laufe des Jahres durchgeführte Ausbau der Spielbank. Startete das Etablissement noch mit 5 Tischen für Roulette und 98 eigenen Novoline Spielautomaten, so hat sich durch den Ausbau der Bestand auf nun 15 Tische und 251 Slots enorm erhöht. Im nächsten Jahr dürfte aufgrund der mehr als gelungen Verdopplung des Angebots sogar die 50 Millionen Schweizer Franken bei den Bruttospielerträgen allein für das Novoline Casino in Rugell in realistischen Reichweite geraten. Zusammen mit dem Ausbau des eigenen Portfolios an Roulette und Geldspielgeräten wuchs zugleich ebenso die Anzahl der Mitarbeiter stark an. Standen hier noch 2017 insgesamt 65 Mitarbeiter bei Novomatic in Lohn und Brot waren es im vergangenen Jahr bereits derer 104.

Mit einem Bruttospielertrag in Höhe von 34,8 Millionen hat das Novoline Casino in Rugell bereits nach nur rund anderthalb Jahren traditionsreiche Schweizer Casinos wie die Spielbanken in Luzern oder St. Gallen hinter sich gelassen. Mit der geplanten Eröffnung eines zweiten Novoline Casinos in Liechtenstein in Triesen dürften die Bruttospielerträge für Novomatic sich in den nächsten zwei Jahren auf weit über 50 Millionen Schweizer Franken pro Jahr bewegen.

Die CASAG dürfte mit dem Casino in Liechtenstein ebenfalls zufrieden sein

Auch wenn die CASAG in mehreren Bereichen in Liechtenstein gegenüber Novomatic den Kürzeren zog, dürfte sich das Engagement für die Casinos Austria AG im Fürstentum schon jetzt ebenfalls gelohnt haben. Denn hier liegen die Bruttospielerträge des eigenen Casinos in Schaanwald mit rund 18,7 Millionen Schweizer Franken im letzten Jahr deutlich über den Erwartungen. Der starke Anstieg gegenüber 2017, als noch 2,7 Millionen Schweizer Franken eingefahren wurden, war auch hier vor allem dem gesteigerten Bekanntheitsgrad sowie dem Umstand geschuldet, dass der Glücksspieltempel erst Ende des Jahres 2017 eröffnete. Für dieses Jahr werden ebenfalls wieder höhere Bruttospielerträge erwartet, die durch einen geringfügigen Ausbau des eigenen Angebots entstehen dürften. Standen im Casino der CASAG in 2017 noch 7 Tische für Roulette und Blackjack sowie 102 Spielautomaten, hast sich der Bestand nun in 2018 auf 8 Tische und 111 Geldspielgeräte erhöht. Während in 2019 nur mit einem geringfügigen Wachstum zu rechnen ist, werden sich die Bruttospielerträge in 2020 wieder exorbitant erhöhen, denn im nächsten Jahr wird auch die CASAG ein zweites Casino in Liechtenstein eröffnen. Allerdings hatte sich der Bau in Balzer aufgrund der Klage einiger Einwohner der Gemeinde verzögert.

In den nächsten beiden Jahren dürfte sich mit gleich zwei Casinos der Bruttospielertrag bei der CASAG im Fürstentum ebenfalls deutlich erhöhen und rund 30 Millionen Schweizer Franken sind dann durchaus realistisch. Gemeinsam könnten Novomatic und die Casinos Austria AG in Liechtenstein mit dann vier Spielbanken in den nächsten Jahren auf Bruttospielerträge von fast 100 Millionen Schweizer Franken kommen. Dies würden dann fast 15 Prozent der Gesamtleistung aller Schweizer Casinos bedeuten.