Blitzino Mobilautomaten verlassen Deutschland

Mit Blitzino und Mobilautomaten verlassen in den nächsten Wochen zwei bekannte Online Casinos des Betreibers Comeone Group Deutschland. (Bildquelle: blitzino)

Für die Kunden von Blitzino und Mobilautomaten gibt es in Deutschland schlechte Nachrichten, denn der Betreiber hat nun angekündigt, dass die beiden Marken die Bundesrepublik in den nächsten Tagen und Wochen verlassen werden. Dieser Schritt kommt vor dem Hintergrund der kommenden deutlich strengeren Regulierung und dem damit verbundenen, härterem Wettbewerb bei geringeren Einnahmen wenig überraschend. Die Comeone Group will sich hier in Zukunft auf die deutlich stärkeren Marken wie Sunmaker oder Sunnyplayer konzentrieren.

Mit Blitzino und Mobilautomaten verlassen zwei beliebte Online Casinos Deutschland

Die Comeone Group gehört in Deutschland zu den größten Online Casino Betreibern und bietet eine Vielzahl äußerst bekannter und bei Kunden geschätzter virtueller Spielhallen an. Wie das Unternehmen nun jedoch mitteilte, ist für zwei Marken, nämlich Blitzino und Mobilautomaten, nach vielen Jahren in Deutschland Schluss und sie verlassen die Bundesrepublik endgültig im April. Während letztere virtuelle Spielhalle eher ein Nischendasein fristete, ist der Rückzug von Blitzino sicherlich ein Verlust. Immerhin war es eines der ersten Trustly Casinos ohne Anmeldung, bei dem die Verifizierung gleich mit der ersten Einzahlung automatisch erfolgte und langwierige Registrierungen der Vergangenheit angehörten. Zudem überzeugte dieses Trustly Casino durch minutenschnelle Auszahlungen und kann durchaus als Wegbereiter der heute üblichen schnellen Transaktionen bezeichnet werden, die Kunden so zu schätzen gelernt haben. Für das Verlassen von Blitzino und Mobilautomaten benannte die Comeone Group einen klaren Grund, nämlich die zukünftige Regulierung in Deutschland.

Durch das monatliche Einzahlungslimit und die Begrenzung von nur noch einem Euro pro Spin bei den Spielautomaten werden die Einnahmen für alle Betreiber definitiv gegenüber der Vergangenheit sinken. Erste negative Auswirkungen ließen sich bereits in den Bilanzen zahlreicher Glücksspielkonzern beobachten. Gleichzeitig bleibt Deutschland jedoch einer der wichtigsten Glücksspielmärkte in Europa, was weiterhin einen harten Wettbewerb um die Kundschaft zwischen den Anbietern bedeutet. Vor dem Hintergrund wegbrechender Einnahmen macht es somit Sinn, sich wie die Comeone Group in Zukunft lieber auf die stärksten Marken innerhalb des Glücksspielkonzerns zu konzentrieren. Mit den bekannten Merkur Casinos wie Sunmaker oder Sunnyplayer sowie Comeone, Mobilebet und Cherryautomaten, ehemals Cherry Casino, hat der Betreiber zudem noch fünf heiße Eisen im Feuer. Für Fans des Betreibers stehen somit auch nach dem Verlassen von Blitzino und Mobilautomaten noch jede Menge Alternativen zur Verfügung.

Wie die Comeone Group bekannt machte, verlassen Blitzino und Mobilautomaten Deutschland in zwei Schritten. Ab dem 19. März werden in der Bundesrepublik keine Neukunden mehr aufgenommen, allerdings dürfen bestehenden Kunden weiterhin die Dienste bis zum 16. April uneingeschränkt nutzen. An diesem Stichtag schließlich werden keine Einzahlungen mehr angenommen und die Kundenkonten geschlossen. Deutsche Kunden sollten somit möglichst noch vor dem 16. April ihre Gelder zur Auszahlung bringen, da dies nach dem Stichtag mit deutlich mehr Aufwand verbunden sein wird.