Holstein KielNicht nur in Sachen Fußball scheint es momentan bei Holstein Kiel hervorragend zu laufen, sondern auch bei der finanzielle Ausstattung für die laufenden Saison und darüber hinaus. Nachdem zum Auftakt der 2. Bundesliga der HSV im Nordderby in deren eigenem Stadion mit drei Toren hinausgefegt wurde, gibt es nun mit Bethard und dem DrückGlück Casino gleich noch zwei neue Sponsoren zu vermelden. Und dabei handelt es sich nicht gerade um kleine Fische der Branche.

Kommt Zlatan Imbrahimovic womöglich einmal nach Kiel?

Bei den beiden kurz hintereinander veröffentlichten neuen Sponsoren des Zweitligisten Holstein Kiel dürften wohl bei einigen Konkurrenten und Erstligavertretern sprichwörtlich die Kinnlade heruntergefallen sein. Denn Bethard und das DrückGlück Casino gehören zweifellos zu den großen Vertretern ihrer Zunft. Dabei ist ersterer vor allem bekannt, seitdem der schwedische Fußballgott Zlatan Imbrahimovic persönlich für das Bethard Casino sein Gesicht und sogar den Rest seines muskulösen Körpers zur Schau stellt. Allerdings ist der Topstürmer nicht nur Werbeträger dieses Online Casinos und Anbieter von Sportwetten, sondern sogar Miteigentümer. Und so stellt sich die Frage, ob mit dem nun erfolgten Einstieg von Bethard womöglich Zlatan Imbrahimovic sogar einmal zu Werbezwecken bei Holstein Kiel vorbeischauen wird. Auszuschließen ist dies sicherlich nicht, denn Werbeauftritte bei Partnern gehören an sich zum guten Ton in der Branche. Damit hätte der Verein und seine Fans dann so einiges voraus, was andere Clubs und deren Anhänger schon ein wenig neidisch werden lassen könnte.

Holstein Kiel ist für Bethard der Einstieg in den deutschen Online Casino Markt

Mit dem Engagement bei Holstein Kiel zeigt das Bethard Casinos deutlich, das in Zukunft auch der deutsche Online Casino Markt definitiv auf dem Speiseplan steht. Und als ein Co-Partner des Fußballclubs wird schon ab dieser Saison der eigene Schriftzug in den Heimspielen im Stadion zu finden sein. Dies wird sowohl an prominenter Stelle auf den LED-Wänden sowie im Hintergrund bei etwaigen Interviews geschehen. Doch warum sucht sich das Bethard Casino mit einem Zlatan Imbrahimovic ausgerechnet einen Zeitligaclub wie Holstein Kiel aus, um in Deutschland auf Kundenfang zu gehen? Dies dürfte zum einen wohl der Tatsache geschuldet sein, das kaum noch ein Bundesligaverein ohne einen Wettanbieter oder Betreiber von einem Online Casino dasteht. Zudem hat sich Holstein Kiel über die letzten Jahre in der 2. Bundesliga etabliert und die Reichweite stimmt ebenfalls. Dass dieser gelungene Coup schon etwas besonderes für den Verein bedeutet, war deutlich aus den Aussagen der Führungsmannschaft herauszuhören. So äußerte sich beispielsweise Tim Jost, der Leiter des Sponsorings über den Einstieg von Bethard: „Erstmalig in der Vereinsgeschichte ist es uns gelungen, einen Sportwetten-Anbieter als Partner gewinnen zu können. Und mit Bethard ist es ein Unternehmen geworden, das durch seine geographische Nähe und den Bekanntheitsgrad von Zlatan Ibrahimovic einfach gut zur KSV passt.“

Dass dieser Deal zwischen dem Bethard Casino und Holstein Kiel tatsächlich möglich wurde, ist auch Nordwest Lotto, einem weiteren Co-Partner, zu verdanken. Dies erklärte der Kaufmännischer Geschäftsführer Wolfgang Schwenke. So teilt er mit, dass dieser bei der eigenen Vertragsverlängerung auf den Bereich Sportwetten verzichtete und somit überhaupt erst den Weg für das Engagement von Bethard bei Holstein Kiel ermöglichte.

Mit dem DrückGlück Casino kommt das dritte Glücksspielunternehmen zu Holstein Kiel

Neben den Vertragsverlängerung mit Nordwest Lotto und dem Einstieg von Bethard kommt mit dem DrückGlück Casino noch ein drittes Glücksspielunternehmen als Sponsor bei Holstein Kiel hinzu. Dabei wird diese bekannte virtuelle Spielhalle, die vor allem durch ihre Werbespots in Deutschland enorm bekannt ist, genau wie die beiden anderen als Co-Partner auftreten. Auch hier wird ab dieser Saison der Schriftzug auf Werbebanden und Interview-Aufstellern prangen. Ebenfalls soll sogar der Teambus in Zukunft mit DrückGlück versehen sein, ob dies jedoch den Kickern von Holstein Kiel zusätzlich die Gunst von Fortuna einbringen wird, zeigt wohl erst die Abschlusstabelle. Trotzdem ist schon jetzt der zusätzliche Einstieg von einem der bekanntesten und beliebtesten deutschen Online Casinos für den Verein ein Segen. Zusammen mit Bethard werden so wohl deutlich mehr Gelder in den Jahresetat fließen und so sich langfristig die sportlichen Möglichkeiten auf finanzielle Seite verbessern.

Der Einstieg des DrückGlück Casino bei Holstein Kiel macht für den Betreiber wiederum gleich in mehrerer Hinsicht Sinn. Zum einen wäre da hier die Online Casino Lizenz aus Schleswig-Holstein zu nennen, die es DrückGlück offiziell erlaubt in dem nördlichen Bundesland nach deutschem Recht ein Online Casino zu betreiben. Holstein Kiel wiederum hat seine Heimat genau in diesem Bundesland und so macht sich der Betreiber mit seinem Engagement in keinster Weise angreifbar. Selbst wenn einmal die Politik entscheiden sollte, dass Glücksspielunternehmen, die über keine Deutschen Lizenz verfügen, nicht mehr werben dürfen, wäre bei DrückGlück hier alles abgesichert. Zum anderen dürfte ebenfalls bei der Wahl von Holstein Kiel eine Rolle gespielt haben, dass die zu zahlenden Gelder an einen Zweitligisten sich im Rahmen befinden. Denn das DrückGlück Casino wirbt ja bekanntlich schon im Fernsehen und schießt hier pro Jahr einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag hinein.

Laut dem Magazin Sponsors soll der Deal mit dem DrückGlück Casino Holstein Kiel rund 200.000 Euro pro Saison in die Kasse spülen. Gleichzeitig ist der Einsteig beim Zweitligisten eine Premiere für den Betreiber im Bereich Fußball.